Was ich durch COVID-19 gelernt habe: Karina Cheah (USA)

02/04/2020
Karina Cheah square

 

Die COVID-19-Krise ist eine globale Herausforderung für Menschen in aller Welt und aus allen Gesellschaftsschichten. Entdecken Sie in unserer Interviewreihe, wie sie die aktuelle Situation erleben und welche Lehren sie aus dieser besonderen Zeit schon gezogen haben.

Karina Cheah hatte gerade ein Praktikum bei Initiativen der Veränderung Schweiz begonnen, als die COVID-19-Krise begann und sie überstürzt in die USA zurückkehren musste.

 

Wie ist Ihre derzeitige Situation? Wie wirkt sich die Verbreitung von COVID-19 auf Sie aus?

Mein Name ist Karina Cheah. Ich bin derzeit wieder in den Staaten im DC-Distrikt, nachdem das Studienprogramm meiner Universität in Genf wegen der COVID-19-Pandemie beendet wurde. Ich verbringe gerade 14 Tage in Selbstisolierung und wie es danach weitergeht, hängt davon ab, welche Regelungen als nächstes getroffen werden. Aber die Pandemie scheint so stark zu sein, dass ich wohl mehrere Wochen zu Hause bleiben werde.

 

Beschreiben Sie in 3 Worten, wie Sie sich im Moment fühlen?

Enttäuscht, aber dankbar und neugierig.

 

Was ist im Moment Ihre grösste Herausforderung?

Mit dem Ende meines geplanten Auslandssemesters zurechtzukommen und mich auf diese unerwartete Wende einstellen zu müssen.

 

Welche Lehren haben Sie aus dieser Zeit bereits gezogen?

Ich bin wegen meiner Quarantäne auf zwei Räume beschränkt, also musste ich nach Wegen suchen, um bei Laune zu bleiben und mir die Zeit zu vertreiben. Spaziergänge im Freien (natürlich unter Wahrung der sicheren sozialen Distanz) sind eine gute Möglichkeit, mir eine Pause zu gönnen und den Kopf nicht hängen zu lassen, besonders wenn ich von zu Hause aus arbeite.

Und wenn es jemals eine Zeit gibt, Dinge auszuprobieren, die man schon immer mal ausprobieren wollte, dann ist es jetzt. Ich bringe mir selbst Ukulele bei und lerne zwischen Studium und Arbeit mehr über die thailändische Geschichte.

 

Nehmen Sie sich Zeiten der Stille? Wenn ja, wie machen Sie das und wie hilft sie Ihnen?

Ich nehme mir am Ende eines jeden Tages ein wenig Zeit für einen kurzen Tagebucheintrag über die guten Dinge, die an diesem Tag geschehen sind und um meine Gedanken zu diesem Tag und meine Hoffnungen für morgen aufzuschreiben. Wenn ich im Laufe des Tages wirklich eine Pause machen muss, mache ich Tee oder heisse Schokolade und höre Musik, ohne auf mein Telefon zu schauen.

 

Was sind Ihre besten Tipps und Tricks zur Bekämpfung von Angst/Einsamkeit und Unsicherheit (je nachdem, womit Sie am meisten zu kämpfen haben)?

Ich habe meine automatischen Benachrichtigungen über das aktuelle Tagesgeschehen abgeschaltet und schaue nicht mehr so oft auf die Aktualisierungen, um zu versuchen, meine Angst zu kontrollieren und es hilft mir sehr, wenn nicht jede Stunde die Schlagzeilen des Jüngsten Gerichts auf meinem Bildschirm erscheinen.

 

Wie können wir uns mit anderen vernetzen und sie unterstützen, wenn wir uns abschotten müssen?

Regelmässig Kontakt zu Freunden und Familie halten. Die meisten von uns sind jetzt im Haus - es gibt keinen Grund, sich nicht bei jemandem zu melden, an den man gedacht hat oder mit dem man reden möchte. Holen Sie in diesen Gesprächen Episoden nach, die Sie im Leben des anderen verpasst haben oder tauschen Sie Erfahrungen aus. Vergessen Sie das Virus, wenn auch nur für ein wenig. Das tut gut.

 

Was hat Sie heute zum Lachen gebracht?

Mein Vater, der versucht, unserem Hund Moose Yoga beizubringen. Es ist nicht so gut gelaufen.

 

Was möchten Sie (als Person) aus dieser Krise mitnehmen?

Ich hoffe, dass ich widerstandsfähiger und optimistischer werde und wer weiss, was die Krise noch alles bringen wird.

 

Wofür sind Sie dankbar?

Ich bin so, so dankbar für die Erfahrung, die ich in Genf machen durfte, auch wenn sie drastisch verkürzt wurde. Und für das IofC-Team in Genf, das mir hilft, mich zu beschäftigen und den Kopf zu bewahren, indem es in Kontakt bleibt. Ich habe das Glück, ein erstaunliches Netzwerk von Familie und Freunden um mich herum zu haben, die meine Enttäuschung darüber verstehen, dass das Semester so geendet hat, wie es gelaufen ist, und die mich und einander unterstützen, um diese surreale Erfahrung durchzustehen.

 

 

Featured Story
Off
Topics
COVID-19
Event Categories
COVID-19

zum gleichen Thema

Andrew Stallybrass

Was ich durch COVID-19 gelernt habe: Andrew Stallybrass

COVID-19 ist eine globale Herausforderung. Erfahren Sie in unserem Interview mit Andrew Stallybrass, wie er die aktuelle Situation erlebt und welche Lehren er aus seiner Zeit im Lockdown gezogen hat. ...

COVID 19 slider DE square

Das Caux Forum geht online!

Unser Team und das internationale IofC-Netzwerk arbeiten mit vereinten Kräften daran, Ihnen das Caux Forum 2020 in einer Online-Version anzubieten und Ihnen dabei die inspirierende Atmosphäre von Caux...

Dana Salama

Was ich durch COVID-19 gelernt habe: Dana Salama (Syrien)

Dana Salama ist 24 Jahre alt und lebt in Syrien. Sie war 2019 Teil des Caux Peace and Leadership-Programms und hatte gerade eine neue Arbeitsstelle angetreten, als die COVID-19-Krise ausbrach. COVID-1...

Elsa Vogel

Was ich durch COVID-19 gelernt habe: Elsa Vogel (Grossbritannien)

Elsa Vogel (94) lebt in Grossbritannien und arbeitete lange Jahre für IofC in Südamerika. Die COVID-19-Krise ist eine globale Herausforderung für Menschen aus allen Teilen der Welt und aus allen Gesel...

Elly Stigter, IofC Netherlands

Wenn die Natur durchatmet

"Mittlerweile sind wir in der zweiten Woche, in der wir so viel wie möglich zu Hause bleiben. Ist dies nicht auch ein guter Zeitpunkt, um in uns zu gehen und darüber nachzudenken, was wir von nun an a...

Lotty Wolverkamp and Donna

"Seid füreinander da!"

Lotty Wolvekamp lebt in den Niederlanden. Vor einigen Nächten wurde sie von einer Freundin gefragt, wie sie es schaffe, in der aktuellen Krise nicht depressiv zu werden. Also setzte sie sich mit ihrem...

Quiet Time event 31 March after event crop

Eine Zeit der Stille - Live-Event auf Facebook

Eine Zeit der Stille ist eine Form der stillen Reflexion, die darin besteht, sich innerer Vorgänge (Gedanken, Gefühle, Motive) bewusst zu werden und diese aufzuschreiben. Ob Sie darin schon erfahren s...

Maya Fiaux et Jean square

Was ich durch COVID-19 gelernt habe: Maya Fiaux (Schweiz)

Die COVID-19-Krise ist eine globale Herausforderung für Menschen in aller Welt und aus allen Gesellschaftsschichten. Entdecken Sie in unserer Interviewreihe, wie sie die aktuelle Situation erleben und...