Kreatives Leadership - Gemeinsam für den Wandel

9. - 15. Juli 2020

02/08/2020
CL 2020 piano at the opening

 

Die Konferenz Kreatives Leadership nahm die Teilnehmenden mit auf eine sechstägige persönliche Erkundungsreise. Im Mittelpunkt stand die Frage nach dem persönlichen Umgang mit Leadership. Mehr als 120 leidenschaftliche Changemaker aus aller Welt nahmen an diesem Abenteuer teil. Sie liessen sich von eindrucksvollen Erfahrungsberichten inspirieren und erhielten die Möglichkeit, eine starke virtuelle Gemeinschaft zu schaffen.


Kreatives Leadership ist eine neue Initiative, die von Alumni des Caux Peace and Leadership-Programms (CPLP) ins Leben gerufen wurde. Ihr erstes Unternehmen bestand in der grossen Herausforderung, die Konferenz online zu organiseren und durchzuführen.

Dem jungen Team, das sich eindeutig gut in der Technologie auskennt, gelang es, den Teilnehmenden eine beeindruckende Erfahrung mit Tiefgang zu bieten. Sie schufen während der Dialoggruppen und sogenannten Tea Times einen sicheren Raum für den Austausch und das Knüpfen von Kontakten, führten in Zeiten der Stille zu Momenten der Selbstreflexion und luden ein, bei menschlichen Bibliotheken und Webinarsitzungen über Leadership zu lernen. Sie trugen sogar den Zeitunterschieden Rechnung, indem sie sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag Programme anboten.

Die Teilnehmenden brachten während der Abschlusssitzung ihre Dankbarkeit zum Ausdruck und sprachen von ihrem Wunsch, in Verbindung zu bleiben und sich gegenseitig auf ihrer Reise zu einem kreativen Leadership zu unterstützen.

 

 

Einen Raum für Veränderung schaffen

Die Konferenz begann mit der Eröffnung eines sicheren Raumes für den Austausch und zur Schaffung einer Gemeinschaft. Dadurch konnten sich die Teilnehmenden sicher genug zu fühlen, um zu erkunden, wie sie Veränderung in ihr Leben bringen können.

Die erste Referentin, Maria Paula Garcia Romero, erklärte, wie sie nach ihrer Teilnahme bei CPLP etwas für ihre Gemeinschaft tun wollte und dadurch zur Sozialunternehmerin wurde. Sie startete das Suuralairua Library-Programm, das darauf abzielt, isolierte indigene Gemeinschaften in Kolumbien zu stärken, indem es ihnen eine Bibliothek zur Verfügung stellt und ihnen dabei hilft, ihre eigenen Ahnengeschichten zu lesen und aufzuschreiben. Ausgehend von dieser Erfahrung erklärte sie, wie das Führungsmodell eines jeden Unternehmens an das Projekt und die betroffene Gemeinschaft angepasst werden müsse. In der Tat, so Maria Paula, "müssen die Gemeinschaften in die Gestaltung des Projekts einbezogen werden", um sicherzustellen, dass es ihnen dient und ihre Identität respektiert.

 

 

Leadership von innen

Durch Zeiten der Stille, menschliche Bibliotheken und Dialoggruppen wuchs bei den Teilnehmenden ein Verständnis dafür, was es bedeutet, aus sich selbst heraus zu führen. Eine der beeindruckensten Sitzungen der Konferenz wurde von vier Referenten geleitet, die in das Konzept einer spirituellen Politik einführten, die Leadership durch Vorbild und Dienst fördert und eine Atmosphäre der Achtsamkeit schafft. Rodrigo Martínez Romero, Harmen van Dijk, Pepe García und Lázaro Valiente erlaubten den Teilnehmenden, über ihre eigenen Ziele und ihr kulturelles Erbe nachzudenken und inspirierten zu Kreativität, um getrennte Welten zu vereinen.

 


Wer wir sind, ist wie wir führen


Das erste Webinar zu diesem Thema wurde von Sonita Mbah aus Kamerun geleitet, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Kultur, Identität und Leadership befasste und praktische Techniken vermittelte. Sonita hat mehr als sieben Jahre dem Aufbau der gemeinnützigen Organisation Better World Cameroon und des Ökodorfes Bafut gewidmet. Heute ist sie Exekutivsekretärin von GEN (Global Ecovillage Network) Afrika. Sie wurde ausserdem 2017 mit dem Gender Just Climate Solutions Award von Women and Gender Constituency ausgezeichnet.

 

 

Sie erklärte, ihre Verbundenheit mit ihren Wurzeln, ihrer Kultur und ihrer Umwelt sei die Grundlage ihres Leaderships. "Alles Gute, das entstanden ist, entspringt dem, wo ich in meiner Kultur verwurzelt bin", sagte sie. Dies sei nicht ohne Herausforderungen. Ihre Kultur habe auch mit einem Trauma aus der Kolonisierung zu kämpfen, das geheilt werden müsse. Sie erzählte ausserdem, sie habe gegen sexistische kulturelle Normen ankämpfen müssen. Die Arbeit und die Schwierigkeiten seien manchmal überwältigend, aber sie könne durch Meditation und Tagebuchschreiben konzentriert bleiben und liesse sich durch ihre Vision einer besseren Welt inspirieren.
 

Wer ich bin, bestimmt, wie ich führe, aber auch, wie ich lebe und wie ich sterbe.

Jin In

Im vierten Webinar sprach Jin In, die Gründerin von 4 Girls GLocal Leadership, über die Bedeutung, junge Menschen zu inspirieren, damit sie ihren Worten Taten folgen lassen. Sie erzählte ihre persönliche Geschichte und wie sie selbst zu jener Führungspersönlichkeit wurde, die sie heute ist. Sie ermutigte die Teilnehmenden, sich für mehr persönlichen Mut, Hoffnung, Fokus und Einheit einzusetzen.

 

 

Die Kraft unseres Netzwerks

Das abschliessende Webinar wurde von dem Transportingenieur Tony Sakr geleitet, der eine Kampagne zur Unterstützung junger Menschen, die von der anhaltenden Krise in Syrien betroffen sind, ins Leben gerufen hat. "Erfolg ist ein Mannschaftssport", sagte er und erklärte, Networking sei eine wichtige Komponente des Erfolgs, denn es sei unmöglich, alles alleine machen. Das Herzstück eines starken Netzwerks sei Vertrauen, denn wir könnten nicht mit anderen zusammenarbeiten, ohne ihnen zu vertrauen. Dafür sei Verantwortlichkeit von entscheidender Bedeutung.

 

 

Er riet den Teilnehmenden, Versprechen stets zu erfüllen. Erfolgreiche Netzwerke basierten ausserdem auf Gegenseitigkeit, so Tony. Wir müssten sehen, was wir auf den Tisch legen. Das Wichtigste sei, als erfolgreicher Netzwerker bescheiden zu bleiben und zuzuhören, denn es gäbe immer etwas zu lernen!

Im Rahmen der menschlichen Bibliotheken sprachen viele andere inspirierende junge Führungskräfte über ihre Erfahrungen. Zu den "Büchern" gehörten Maria del Pilar Aristizabal, die Gründerin der Life Academy, ein soziales Unternehmen, das in Kolumbien Workshops für Führungskräfte durchführt, Anubha Sharma, eine leitende Analystin, die geschlechtsspezifische Geschäftsstrategien für die Wertschöpfungsketten kleiner und mittlerer Unternehmen in Indien entwickelt, sowie Ary Marrufo, eine Modedesignerin, die Kultur bewahren, Handwerker unterstützen und ein Bewusstsein für deren Potenzial schaffen will, um in Mexiko eine bessere Zukunft zu schaffen.

Zum Abschluss der Konferenz erzählten die Teilnehmenden, wie die Dialoggruppen ihnen ein Gefühl von Sinn und Unterstützung gegeben hatten und wie sehr sie sich freuten, Teil dieser Reise zu sein.

Wir sind gespannt zu erfahren, was diese jungen Führungspersönlichkeiten in der Welt hervorbringen werden!

 

 

 

Featured Story
On
Event Categories
Creative Leadership Caux Forum

zum gleichen Thema

Patrick Magee 600x600

‘Wo Trauer beginnt – Brücken schlagen nach der Bombe von Brighton’: Ein Live-Interview mit Patrick Magee

Am 25. August 2021 fand die zweite Veranstaltung der Reihe „Stories for Changemakers“ statt, ein Interview mit Patrick Magee, der 1984 eine Bombe im Grand Hotel in Brighton platzierte, die fünf Mensch...

Summer Academy 2021 screenshot square

Ein Netzwerk zur Schaffung einer sicheren und nachhaltigen Zukunft

Die Sommerakademie über Klima, Land und Sicherheit 2021 brachte 29 Teilnehmende aus 20 Ländern zusammen. Von Ägypten und dem Senegal bis zu den Vereinigten Staaten und Thailand öffneten sich in der le...

Salima Mahamoudou 21 July 2021 FDFA workshop CDES 2021

Eine Welt in Gefahr neu gestalten

Der Caux Dialog über Umwelt und Sicherheit (CDES) 2021 fand vom 20. bis 30. Juli zum zweiten Mal in Folge online statt und umfasste drei offene Plenarsitzungen und sieben Workshops. Die diesjährigen D...

CL 2021 Hope square

Eine Reise von der Unsicherheit zur Chance

Die Konferenz Kreatives Leadership 2021 nahm die Teilnehmenden mit auf eine sechstägige Reise zum Thema „Von der Unsicherheit zur Chance“. Zwischen dem 25. und 31. Juli 2021 führten rund 150 Online-Te...

FDFA Baobabcowherd-1 Noah Elhardt through WikiCommons square with logos

Ein Weg zu Frieden und Wohlstand in West- und Zentralafrika

Im Rahmen ihrer Partnerschaft organisierten Initiativen der Veränderung Schweiz (IofC) und die Abteilung Frieden und Menschenrechte des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA...

LPM report 2021 square

Friedensschaffende auf dem Weg

„Ich bin sehr froh, dass ich an dem Kurs ‚Learning to be a Peacemaker’ teilgenommen habe – wir haben die wahren Farben des Islam kennengelernt", schreibt die 18-jährige Abiturientin Nma Dahir aus Erbi...

Choir Musical Stories

Musical Stories aus Caux

"Was für eine wunderbare Präsentation aus Geschichten und Musik", kommentierte ein Teilnehmer der einzigen Präsenz-Veranstaltung des diesjährigen Caux Forum Online, die auf Einaldung am 1. August 202...

Betty Nabuto

"Danke, dass ihr Caux zu uns nach Hause gebracht habt"

"Ich war auf Grund von Visaproblemen noch nie in Caux. Als ich also eine E-Mail erhielt, in der ich gefragt wurde, was die Konferenz in meinem Leben bewirkt hatte, schrieb ich als Teil meiner Antwort:...

ICBE 2021 square white background

Zielsetzung nachhaltiger Unternehmen jenseits des Profits

„Unternehmen brauchen eine Zielsetzung, die über Profit hinausgeht", so Sunil Mathur, Geschäftsführer und Chief Executive von Siemens Indien und Südasien. „Die Ziele der Unternehmen sind entscheidend“...

Stephanie Buri and Nick Foster Opening Ceremony Caux Forum 2021

Eröffnung des Caux Forum Online 2021: Schweizer Friedensperspektiven

Das Caux Forum Online 2021 wurde am 5. Juli mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Schweizer Friedensperspektiven – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ eröffnet, um das 75-jährige Bestehen des Konfe...

Dhanasree Jayaram CDES 2020

Zusammenhänge zwischen Umwelt und Sicherheit aufdecken

Ernährungssicherheit sei ein Schlüssel zum Verständnis des komplexen Zusammenhangs zwischen Klima und Sicherheit, erklärt Dhanasree Jayaram, Assistenzprofessorin für Geopolitik und Internationale Bezi...

Shrouk Gamal

"Ein besserer Mensch"

"Die Konferenz hat mir gezeigt, wie sehr ich es liebe, mit Menschen in Kontakt zu kommen. Die Mitglieder unserer Dialoggruppe haben mir Fragen gestellt, die mir vorher noch nie gestellt wurden. Das ha...

ZimbaWomen credit: ZimbaWomen

Befähigung von Frauen zum Markteintritt

Die Mitbegründerin von Zimba Women, Peace Kuteesa, setzt sich leidenschaftlich dafür ein, Frauen Instrumente und Ressourcen an die Hand zu geben, um ihnen einen Platz in der Wirtschaft zu sichern und ...

Manuela Garay 2021

"Ich konnte sehen, dass mein Beitrag wertvoll war!"

Manuela Garay aus Kanada war 2017 Teil des Caux Peace and Leadership Programms und reflektiert über die Auswirkungen, die diese Teilnahme auf ihr Leben hatte....

Hani Abou Fadel

"Es sind Geschichten, die uns Menschen ausmachen!"

"Diese aussergewöhnliche Konferenz hat mich dazu gebracht, ehrgeiziger, intellektuell ehrlicher und konsequenter zu sein", sagte Hani Abou Fadel aus dem Libanon nach seiner Teilnahme an der Konferenz ...