1968: Ramez Salame – "Ich gab meine Waffe weg"

11/06/2021
Ramez Salame credit: Inner Change

 

1968 fand in Caux ein Leadership-Trainingskurs für junge Menschen statt - ein Vorläufer der zahlreichen Folgeprogramme, wie dem heutigen Caux Peace and Leadership Programme.

Einer der Teilnehmenden war der 21-jährige Jurastudent Ramez Salamé aus Beirut, Libanon. Er war kurz vorher der Moralischen Aufrüstung (MRA, heute Initiativen der Veränderung begegnet und hatte sich die Praxis des inneren Hörens zu eigen gemacht. "Diese Zeiten der Stille waren eine Gelegenheit für Gott, an den ich allen Glauben verloren hatte, zu mir zu sprechen," sagt er. "Ich begann, mich wirklich für die Menschen um mich herum zu interessieren."

 

Ramez Theophil Spoerre Jean Fiaux John Caulfeild.
Führungskurs in Caux mit Ramez Salamé links stehend (mit dem Rücken zur Kamera),
John Caulfield, Jean Fiaux, Theophil Spoerri (an der Tafel)

 

Einer der Gedanken, die ihm während diesen Zeiten der Stille kamen, war, seine beiden Schwestern ins Kino mitzunehmen, was damals für sie allein nicht möglich war. "Das bedeutete einen ersten Sieg über die totale Selbstbezogenheit, in der ich gelebt hatte. Dies brachte eine tiefe Freude in mein Leben."

In Caux setzte Ramez seine Entdeckungen fort. "Mein Zimmerkamerad sagte mir, dass ich, wenn ich eine neue Welt aufbauen wollte, mein Leben radikal ändern müsse. Während ich darüber nachdachte, notierte ich Dinge, die ich in Ordnung bringen musste; meine Beziehungen zu meinem Vater und Bruder und zu einigen Freunden, die ich verraten hatte, und ein Buch, das ich gestohlen hatte."

Das bedeutete einen ersten Sieg über die totale Selbstbezogenheit, in der ich gelebt hatte. Dies brachte eine tiefe Freude in mein Leben.

Er schrieb Entschuldigungsbriefe an seinen Vater und seine Freunde und gab das Buch zurück. "Das Schwierigste war, mich bei meinem jüngeren Bruder zu entschuldigen und meine Eifersucht zu gestehen. Aber als ich dem inneren Drängen nachgab, konnte ich es schliesslich tun. Dadurch wurde ich ein freier Mensch. Alte Gewohnheiten und aller Groll verschwanden."

 

Ramez (links) mit jungen Libanesinnen und Libanesen in Caux

 

Sieben Jahre später im Jahr 1975 brach der Bürgerkrieg zwischen den christlichen und muslimischen Gemeinschaften im Libanon aus. Ramez schloss sich einer christlichen Miliz an. "Eines Tages erkannte ich beim Beten, dass Gott einen wichtigeren Kampf führte als denjenigen, den ich gerade kämpfte. Ich gab meine Waffe weg. Später kam mir der Gedanke, die Trennungslinie in Beirut zu überqueren und muslimische Freunde zu treffen, die ich wegen des Krieges lange nicht gesehen hatte." Es war so gefährlich, dass er seiner Frau nicht erzählte, was er tat.

Eines Tages erkannte ich beim Beten, dass Gott einen wichtigeren Kampf führte als denjenigen, den ich gerade kämpfte. Ich gab meine Waffe weg.

 

Ramez Salamé Mediterranean Dialogue 1988
Ramez (Hintergrund) mit Teilnehmenden des Mittelmeerdialogs in Caux, 1988

 

Ramez und seine muslimischen Freunde starteten eine Reihe von Dialogtreffen, die einflussreiche Leute aus den verschiedenen Gemeinschaften und Parteien an einen Tisch brachten. In jenen schwierigen Jahren brachte er zahlreiche junge Libanesinnen und Libanesen nach Caux. "Ich teilte ein Zimmer mit einer jungen Libanesin," erinnert sich Ulli Ott Chanu. "Sie sprach Französisch, ich Englisch, also war es wirklich schwer, sich zu verständigen. Aber sie schenkte mir eine hölzerne Ikone, die ich immer noch habe. Jedes Mal, wenn ich sie sehe, denke ich an meine Zimmerkameradin und den Libanon. Das ist es, was Caux in Menschen bewirkt -  die Welt öffnet sich und bringt einem Menschen nahe."

Assaad Chaftari, credit: iofc.org
Assaad Chaftari

Die Dialoge wurden auch nach dem Ende des Krieges fortgesetzt. Ex-Kämpfer beider Seiten nahmen daran teil und sagten sich von den Gräueltaten los, an denen sie beteiligt gewesen waren. Einer von ihnen war Assaad Chaftari, früher Anführer einer christlichen Miliz. Heute arbeiten ehemaligen Feinde als Fighters for Peace zusammen, eine Organisation, die von Chaftari mitbegründet wurde, damit jüngere Libanesinnen und Libanesen entdecken, "was wir zu spät erkannt haben - dass in einem Bürgerkrieg alle verlieren." Sie halten Vorträge in Schulen und Universitäten, organisieren Sommercamps, wenden sich an Familien, die Angehörige verloren haben, und setzen Dialoge, Theater und eine Online-Bibliothek mit persönlichen Geschichten ein.

"Die Wiedergeburt meines persönlichen Glaubens hätte mich lediglich zu einem selbstzufriedenen und stolzen Christen machen können," sagt Ramez. "Aber Initiativen der Veränderung hat mich immer wieder herausgefordert, darüber hinauszugehen: auf andere zuzugehen - besonders auf meine muslimischen Landsleute - und mit ihnen für eine Erneuerung zu arbeiten, die zuerst in unserem eigenen Leben beginnen muss, auf der Basis unserer gemeinsamen Bedürfnisse."

 

______________________________________________________________________

 

Sehen Sie ein Interview mit Ramez Salamé in englischer Sprache zum Thema "What dialogue requires to be fruitful" (Innerchange Documentary)

 

 

______________________________________________________________________

 

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre der Geschichten" über Menschen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration für ihr Leben gefunden haben - eine Geschichte für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie eine Geschichte kennen, die sich für diese Serie eignet, leiten Sie Ihre Ideen bitte per E-Mail an John Bond oder Yara Zhgeib. weiter. Wenn Sie mehr über die Anfangsjahre von Initiativen der Veränderung und das Konferenzzentrum in Caux erfahren möchten, klicken Sie bitte hier und besuchen Sie die Plattform For A New World.

 

  • Foto oben und Video: Inner Change
  • Foto auf Terrasse in Caux: Initiativen der Veränderung
  • Foto Mittelmeerdialog: Christoph Spreng
  • Foto Assaad Chaftari: Initiativen der Veränderung
  • Korrekturlesung: Maya Fiaux

 

 

Featured Story
Off
Event Categories
75 stories 75th anniversary

zum gleichen Thema

This is us square 8.png

75 Jahre Geschichten: Unser Team!

Als wir im Februar 2021 die Reihe 75 Jahre der Geschichten über 75 Jahre der Begegnungen im Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung in Caux starteten, hatten wir keine Ahnung, auf welches Abe...

Caux in snow 2021 credit Cindy Bühler

2021: Initiativen der Veränderung Schweiz – Die Türen von Caux für ein neues Kapitel öffnen

Unsere Serie von 75 Geschichten zu 75 Jahren Konferenzzentrum der Initiativen der Veränderung in Caux neigt sich dem Ende zu. Die Präsidentin von Initiativen der Veränderung Schweiz, Christine Beerli,...

Aad Burger

2020: Aad Burger – Struck by a virus

In 2020, the Caux Forum went online in response to the pandemic. Its organizers found that this made Caux accessible to people all over the world who could not have taken part in normal circumstances....

Marc Isserles 2017

2019: Marc Isserles – ‘We must save the children’

During World War II, the Caux Palace (later the Initiatives of Change conference centre in Switerland) provided a refuge for Jews fleeing the Shoah. Over the years, some of them – or their descendants...

Wael Broubaker climate actionist

2018: Wael Boubaker – ‘Climate change should be top top top priority’

When Tunisian economics graduate Wael Boubaker joined the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP) in 2018, he expected a conference which would look good on his CV, and some beautiful scenery. Inst...

Tanaka Mhunduru CPLP

2017: Tanaka Mhunduru – A home for the world

Tanaka Mhunduru from Zimbabwe is one of the organizers of the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP), a one-month programme for young people from around the world. He first took part in 2017....

Diana Damsa Winter Gathering 2016

2016: Diana Damsa – ‘It made me feel I counted’

The Winter Gathering of 2016 was a special experience for Diana Damsa – not just because she experienced Caux in winter, but also because, for the first time in eight years, she had no responsibilitie...

Philippe and Liseth Lasserre

2015: Lisbeth Lasserre – ‘The richness in art’

Lisbeth Lasserre came from Winterthur, where her grandparents, Hedy and Arthur Hahnloser, had built up a private collection of art at their home, Villa Flora. Amongst their artist friends were Bonnard...

Catherine Guisan

2014: Catherine Guisan – Europe’s Unfinished Business

Catherine Guisan is Visiting Associate Professor at the University of Minnesota, USA. She has written two books on the ethical foundations of European integration. In 2014 she spoke at Caux’s first se...

Tom Duncan

2013: Tom Duncan – Restoring a healthy planet

2013 saw the first full-length Caux Dialogues on Land and Security (CDLS). These events, which took place at the Caux Conference and Seminar Centre, focus on the links between sustainable land managem...

Merel Rumping

2012: Merel Rumping – Going out on a limb

When Merel Rumping from the Netherlands first visited Caux in 2012, she had a goal in mind – ‘to explore how I could contribute to a more just world through my professional activities’....

Lucette Schneider

2011: Lucette Schneider - Entscheidungen, die den Zauber von Caux ausmachen

Viele Jahre lang organisierte die Schweizerin Lucette Schneider das Team, das sich frühmorgens versammelte, um Gemüse für die Küche des Konferenzzentrums in Caux zu waschen, zu schälen und zu schneide...

Mohan Bhagwandas 2003

2010: Mohan Bhagwandas - Bewältigung der Integritätskrise

Mohan Bhagwandas ist sich seines ökologischen Fussabdrucks nur allzu bewusst. In den 13 Jahren von 2006 bis 2019 flog er 17 Mal von seiner Heimatstadt Melbourne (Australien) in die Schweiz, um an den ...

Rajmohan Gandhi 2011 Caux Forum Human Security

2009: Rajmohan Gandhi - Brücken zwischen Indien und Pakistan

25 angesehene Menschen aus Indien und Pakistan kamen 2009 nach Caux, um Brücken zwischen ihren Ländern zu bauen....

Iman Ajmal Masroor

2008: Learning to be a Peacemaker – "Die Augen gegenüber der Welt öffnen"

2008 wurde ein ungewöhnlicher Kurs über den islamischen Ansatz zur Friedensstiftung ins Leben gerufen, der von Imam Ajmal Masroor aus England entwickelt wurde. Der Koordinator des Kurses, Peter Riddel...