2008: Learning to be a Peacemaker – "Die Augen gegenüber der Welt öffnen"

17/11/2021
Iman Ajmal Masroor

 

Iman Ajmal Masroor
Ajmal Masroor

2008 wurde ein ungewöhnlicher Kurs über den islamischen Ansatz zur Friedensstiftung ins Leben gerufen, der von Imam Ajmal Masroor aus England entwickelt wurde. Der Koordinator des Kurses, Peter Riddell, beschreibt, wie es dazu kam:

"Meine Frau und ich hatten mitten in der Nacht ein ehrliches Gespräch," erzählte mir Imam Ajmal Masroor aus London, als er im Sommer 2007 zum Frühstück in den Speisesaal des Konferenzzentrums von Initiativen der Veränderung in Caux kam. Er nahm an einer Konferenz mit dem Titel Tools for Change (T4C) teil und hatte wohl am Abend zuvor in der Eröffnungssitzung den Begriff  "ehrliches Gespräch" gehört.

Sein strahlendes Gesicht deutete darauf hin, dass es eine positive Erfahrung gewesen war - zumindest für ihn. Später schloss sich uns seine Frau mit ihrer kleinen Tochter an - und beide sahen entspannt aus. "Es kann also nicht allzu schlecht gelaufen sein", dachte ich.

Dann sagte Ajmal, er wolle einen Vorschlag besprechen. Wäre es möglich, im Sommer 2008 in Caux einen Kurs für junge europäische Musliminnen und Muslime zum Thema Friedensstiftung im Islam abzuhalten? Er hatte diesen Kurs bereits in mehreren europäischen Ländern durchgeführt, wollte aber ein europaweites Publikum erreichen.

Er erklärte, dass sich junge europäische Musliminnen und Muslime, die als Kinder von Einwanderern der ersten Generation geboren wurden, oft zwischen den kulturellen Erwartungen ihrer Eltern und denen ihrer Altersgenossinnen und -genossen in der Schule oder Universität hin und hergerissen fühlten. Waren sie Europäer bzw. Europäerinnen oder das, was ihre Eltern waren? Sie fühlten sich in keiner der beiden Kulturen wohl oder akzeptiert.

Er war davon überzeugt, es gehe darum, zu begreifen, dass der Kern des Islam darin bestehe, Frieden zu stiften. Der Befehl Gottes laute: "Verbreitet Frieden unter euch," und Mohammed habe gesagt: "Dein Nachbar ist die Person, deren Tür der deinen am nächsten ist," Ein Aspekt des Friedensstiftens liege im Dienen und wenn man der Gemeinschaft diene, entdecke man, dass  verschiedene Identitäten nicht im Widerspruch zueinander stünden, sondern sich ergänzten.

Wir probierten die Idee mit einer Gruppe junger Musliminnen und Muslime aus, die an Tools for Change teilnahmen. Ihre Begeisterung war offensichtlich, und das Planungsteam für den nächsten Caux-Sommer waren mit dem Pilotprojekt einverstanden. Das Abenteuer begann.

Ein Aspekt des Friedensstiftens liegt im Dienen und wenn man der Gemeinschaft dient, entdeckt man, dass  verschiedene Identitäten nicht im Widerspruch zueinander stehen, sondern sich ergänzen.

LPM 2018 on Rochers de Naye
Kursteilnehmende bei einer Wanderung auf den Rochers de Naye in der Nähe von Caux, 2018

 

Das neue Programm trug den Namen Learning to be a Peacemaker (LPM) und sollte einer von mehreren parallel ablaufenden Kursen im Rahmen der einwöchigen Tools for Change-Konferenz sein. Dadurch sollte eine kleine Gruppe junger Musliminnen und Muslime das Konferenzzentrum in Caux, den Ansatz von Initiativen der Veränderung sowie den Inhalt von Learning to be a Peacemaker entdecken. Dies sollte sie in die Lage versetzen, im Sommer 2009 als Gastgeber für den gesamten Kurs zu fungieren.

Und so trafen Ende Juli 2008 14 junge Musliminnen und Muslime aus Frankreich, Schweden, Deutschland und England in Caux ein.

 

Teilnehmende des Programms 2018

 

Ajmal schaffte es, innerhalb  kurzer Zeit eine aussergewöhnliche Menge an Information einzubringen, wie unter anderem die islamischen Prinzipien der Friedensstiftung, die Ethik der Meinungsverschiedenheit, friedensstiftende Initiativen des Propheten Mohammed, Gewalt und Extremismus, Loyalität und Staatsbürgerschaft, inneren und äusseren Frieden sowie die Eigenschaften von Friedenssschaffenden - illustriert mit persönlichen Erfahrungen.

Die Rückmeldungen der jungen Teilnehmenden waren positiv: "Der Kurs hat mich gelehrt, ehrlich, tolerant und offen zu sein", "mein Herz ist voller Hoffnung und mein Geist voller Energie, was die Zukunft der jungen Menschen in Europa (ob Musliminnen und Muslime oder nicht) angeht", "hat mir die Augen der Welt gegenüber geöffnet", lauteten einige der Rückmeldungen.

Der Kurs hat mich gelehrt, ehrlich, tolerant und offen zu sein.

Teilnehmende 2019 in Caux mit Dr. Omnia Marzouk (links), Peter Riddell (zweiter von rechts) und Ajmal Masroor (rechts), 

 

Das Organisationsteam in Caux schätzten die Freundlichkeit und Disziplin, welche die Teilnehmenden in die Konferenz einbrachten, was besonders deutlich wurde, als sie zusammen mit anderen Konferenzteilnehmenden im Speisesaal oder in der Küche mithalfen. So wurde 2009 grünes Licht für eine "Doppelveranstaltung" gegeben: Die Teilnehmenden würden an dem fünftägigen LPM-Kurs und anschliessend bei Tools for Change mitmachen. 

In jenem Jahr gab es über 50 Teilnehmende und 15 Teammitglieder aus sieben Ländern, darunter zum ersten Mal auch Nicht-Musliminnen und Nicht-Muslime. Der BBC World Service schickte einen Journalisten, der schrieb: "Diese Kombination aus orthodoxer islamischer Lehre und multireligiöser Spiritualität ist eine ungewöhnliche Mischung - aber sie spiegelt nach Ansicht des Organisationsteams die komplexe europäische Gesellschaft wider, in der diese jungen Musliminnen und Muslime leben." Und die Schweizer Lokalzeitung 24 Heures fragte in ihrem Artikel "Eine internationale Arbeitstagung versammelt junge Musliminnen und Muslime“ vom 13. August 2009: "Könnte der ehemalige Caux Palace heute der Ort sein, an dem der schwierige und unvermeidliche Dialog zwischen Europa und dem Islam neu erfunden wird?"

 

Learning to be a Peacemaker, 2018

 

Obwohl es fünf Jahre gab, in denen die Ramadan-Termine eine Durchführung des Kurses verhinderten, ist dieser Kurs seither ein fester Bestandteil der Konferenzen in Caux. In den Jahren 2020 und 2021 wurde er auf Grund der Covid-Einschränkungen online durchgeführt. Mehr als 180 Teilnehmende aus einer Vielzahl von Ländern und Ethnien haben bislang daran teilgenommen.

"Die Wirkung war tiefgreifend. Erst als ich [in Caux] Menschen aus ganz Europa traf, die mich in ihr Herz nahmen, begann auch ich, Europa in mein Herz aufzunehmen" sagte Javed Latif, ein Maschinenbauingenieur aus den Niederlanden.

 

LPM 2018
Abschlusszeremonie 2018 mit Ajmal Masroor und Peter Riddell (Mitte)

 

Die britische Studentin Maryam Shah sagte: "Anstatt zuzulassen, dass das Gefühl der Isolation oder des Ausgeschlossenseins zu Traurigkeit oder Gewalt führt, lernten wir, diese Emotionen in etwas viel Konstruktiveres umzuwandeln und darauf hinzuarbeiten, dass die Gesellschaft, in denen wir leben, integrativer, verständnisvoller und toleranter wird."

Und Omayma Soltani, eine französisch-muslimische Apothekerin mit tunesischen Eltern, verwies auf ihre vielfältigen Identitäten, als sie sagte: "Dieser Kurs hat mir geholfen zu verstehen, dass ich all diese Teile von mir akzeptieren muss, um mehr ich selbst zu sein, denn sie sind es, die mich definieren."

Rückblickend auf die gesamte Erfahrung sagt Imam Ajmal: "Innerer Friede, Friede mit den Mitmenschen und Friede mit Gott sind die Grundlagen für das Friedenstiften im Islam. Dieser Kurs ist mein Traum, der in Erfüllung gegangen ist, um Frieden in den Menschen zu fördern!"

Dieser Kurs ist mein Traum, der in Erfüllung gegangen ist, um Frieden in den Menschen zu fördern!

LPM 2021 participants
Teilnehmende der Online-Edition von Learning to be Peacemaker 2021

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Sehen Sie ein Interview mit Marwan Bassiouni, Learning to be a Peacemaker 2018.

 

 

Sehen Sie Videos von LPM 2009, 2011 und lesen Sie mehr über LPM 2019 sowie Reflexionen von Maryam Shah (2019) und Sabica Pardesi (2020) und den Bericht 2021.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre der Geschichten" über Einzelpersonen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration für ihr Leben gefunden haben - eine Geschichte für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie mehr über die Anfangsjahre von Initiativen der Veränderung und das Konferenzzentrum in Caux erfahren möchten, klicken Sie bitte hier und besuchen Sie die Plattform For A New World.

 

  • Fotos und Videos: Initiativen der Veränderung
  • Korrekturlesung: Maya Fiaux

 

 
Featured Story
Off
Event Categories
75 stories 75th anniversary

zum gleichen Thema

Mohan Bhagwandas 2003

2010: Mohan Bhagwandas - Bewältigung der Integritätskrise

Mohan Bhagwandas ist sich seines ökologischen Fussabdrucks nur allzu bewusst. In den 13 Jahren von 2006 bis 2019 flog er 17 Mal von seiner Heimatstadt Melbourne (Australien) in die Schweiz, um an den ...

This is us square 8.png

75 Jahre Geschichten: Unser Team!

Als wir im Februar 2021 die Reihe 75 Jahre der Geschichten über 75 Jahre der Begegnungen im Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung in Caux starteten, hatten wir keine Ahnung, auf welches Abe...

Caux in snow 2021 credit Cindy Bühler

2021: Initiativen der Veränderung Schweiz – Die Türen von Caux für ein neues Kapitel öffnen

Unsere Serie von 75 Geschichten zu 75 Jahren Konferenzzentrum der Initiativen der Veränderung in Caux neigt sich dem Ende zu. Die Präsidentin von Initiativen der Veränderung Schweiz, Christine Beerli,...

Aad Burger

2020: Aad Burger – Struck by a virus

In 2020, the Caux Forum went online in response to the pandemic. Its organizers found that this made Caux accessible to people all over the world who could not have taken part in normal circumstances....

Marc Isserles 2017

2019: Marc Isserles – ‘We must save the children’

During World War II, the Caux Palace (later the Initiatives of Change conference centre in Switerland) provided a refuge for Jews fleeing the Shoah. Over the years, some of them – or their descendants...

Wael Broubaker climate actionist

2018: Wael Boubaker – ‘Climate change should be top top top priority’

When Tunisian economics graduate Wael Boubaker joined the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP) in 2018, he expected a conference which would look good on his CV, and some beautiful scenery. Inst...

Tanaka Mhunduru CPLP

2017: Tanaka Mhunduru – A home for the world

Tanaka Mhunduru from Zimbabwe is one of the organizers of the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP), a one-month programme for young people from around the world. He first took part in 2017....

Diana Damsa Winter Gathering 2016

2016: Diana Damsa – ‘It made me feel I counted’

The Winter Gathering of 2016 was a special experience for Diana Damsa – not just because she experienced Caux in winter, but also because, for the first time in eight years, she had no responsibilitie...

Philippe and Liseth Lasserre

2015: Lisbeth Lasserre – ‘The richness in art’

Lisbeth Lasserre came from Winterthur, where her grandparents, Hedy and Arthur Hahnloser, had built up a private collection of art at their home, Villa Flora. Amongst their artist friends were Bonnard...

Catherine Guisan

2014: Catherine Guisan – Europe’s Unfinished Business

Catherine Guisan is Visiting Associate Professor at the University of Minnesota, USA. She has written two books on the ethical foundations of European integration. In 2014 she spoke at Caux’s first se...

Tom Duncan

2013: Tom Duncan – Restoring a healthy planet

2013 saw the first full-length Caux Dialogues on Land and Security (CDLS). These events, which took place at the Caux Conference and Seminar Centre, focus on the links between sustainable land managem...

Merel Rumping

2012: Merel Rumping – Going out on a limb

When Merel Rumping from the Netherlands first visited Caux in 2012, she had a goal in mind – ‘to explore how I could contribute to a more just world through my professional activities’....

Lucette Schneider

2011: Lucette Schneider - Entscheidungen, die den Zauber von Caux ausmachen

Viele Jahre lang organisierte die Schweizerin Lucette Schneider das Team, das sich frühmorgens versammelte, um Gemüse für die Küche des Konferenzzentrums in Caux zu waschen, zu schälen und zu schneide...

Rajmohan Gandhi 2011 Caux Forum Human Security

2009: Rajmohan Gandhi - Brücken zwischen Indien und Pakistan

25 angesehene Menschen aus Indien und Pakistan kamen 2009 nach Caux, um Brücken zwischen ihren Ländern zu bauen....