1973: Kim Beazley – "Die Essenz der intelligenten Staatskunst"

Von John Bond

05/07/2021
Kim Beazley square

 

1973 brachten die nationalen Wahlen in Australien eine Labor-Regierung an die Macht, und Kim Beazley - ein bekanntes Gesicht in Caux - wurde zum Bildungsminister ernannt. Beazley war dazu entschlossen, sicherzustellen, dass jedes australische Kind die bestmögliche Ausbildung erhielt, und leitete eine Umgestaltung der australischen Schulen ein.

 

James Haworth, Kim Beazley, SAidie Patterson, John MacGovern, Caux 1954
Kim Beazley (zweiter von links) mit den britischen Labour-Politikern James Haworth (links), John McGovern (rechts) und der nordirischen Gewerkschaftsführerin Sadie Patterson (siehe Geschichte von 1954) in Caux

 

Schulen wurden entweder von den Kirchen oder vom Staat betrieben, und es gab einen immensen Unmut über die ungerechte staatliche Finanzierung. Unter Beazleys Führung begann das Bildungsministerium, alle Schulen nach ihrem Bedarf zu finanzieren, wobei die ärmsten Schulen die höchsten Zuschüsse erhielten.

Als die Australian National University Beazley 1976 die Ehrendoktorwürde verlieh, hiess es in der Laudatio, sein Handeln habe "ein Geschwür geheilt, das seit fast 200 Jahren in unserer Gesellschaft eitert. Der sektiererischen Verbitterung, die sich auf die Schulen und ihre Finanzierung konzentrierte, wurde durch die bedarfsgerechte Finanzierung ein Ende bereitet."

Beazley betrachtete seinen ersten Besuch in Caux im Jahr 1953 als grundlegend für seinen politischen Ansatz. In Caux war er der Vorstellung begegnet, sich Zeit in der Stille zu nehmen, um Gottes Führung zu suchen, und dabei "nichts zu beweisen, nichts zu rechtfertigen und nichts für sich selbst zu gewinnen".

 

Kim Beazley Merrilyn Beazley, Betty Beazley, Caux
Merrilyn, Betty und Kim Beazley in Caux

 

Als er dies tat, erkannte er, dass er "die Gewohnheit entwickelt hatte, in politischen Aussagen nicht absolut präzise zu sein". Während der Konferenz sagte er: " Ich analysierte die Fehler der Regierung, aber niemals ihre guten Seiten. Dies ist eine der bösartigsten Formen der Lüge in der Politik. Ich habe mich dazu entschlossen, mich täglich der Herausforderung zu stellen, Gottes Willen zu leben, den Scheinwerfer der absoluten Ehrlichkeit auf meine Motive zu richten und zu versuchen, die Welt mit der Klarheit der absoluten Reinheit ... und der absoluten Liebe zu betrachten".

Sein Umgang mit Menschen - seine Augen, seine Stimme - waren verändert. (...) Sein neuer Ansatz zeigte mir, dass Veränderung möglich war.

Ein erster Schritt für ihn war, "sich hinzusetzen und einen ehrlichen Brief an meine Frau zu schreiben". Und als er nach Hause kam, stellte sie fest, dass "sein Umgang mit Menschen - seine Augen, seine Stimme - verändert waren". Das Leben war mit drei Kindern und einem Ehemann, der für lange Zeit im Parlament auf der anderen Seite Australiens war, nicht einfach für sie. Sie sagte: "Ich hatte viele Ehen im politischen Leben zerbrechen sehen. Sein neuer Ansatz zeigte mir, dass Veränderung möglich war."

 

Sibnath Banerjee, Oscar Leimgruber, Kim Beazley, Caux
Von links nach rechts: Sibnath Banerjee, Präsident der Socialist Trades Unions of India, Oscar Leimgruber, Schweizer Politiker, und Kim Beazley in Caux

 

Einige seiner Parlamentskollegen waren feindselig. „Mit der Aussicht auf politische Zerstörung konfrontiert ist in diesem Moment der junge Kim Beazley“, schrieb ein prominenter politischer Kolumnist später im Jahr. „Mächtige, amtshungrige Personen fürchten, dass sein Idealismus und seine derzeitige Entschlossenheit, der Wahrheit nachzugehen, egal um welchen Preis, der Labor Party die nächste Wahl kosten könnte. Die Geschichte, mit der sie fleissig und effektiv hausieren gehen, lautet: ‚Beazley hat sein Gleichgewicht verloren.‘ Also heisst es: ‘Vernichtet ihn‘.“

Sie haben ihn nicht vernichtet. Er wurde 32 Jahre lang bei jeder Wahl ins Parlament gewählt. Als er in den Ruhestand ging, schrieb der Melbourne Herald, er sei "unbestritten einer der besten Abgeordneten, die Australien je hatte".

 

Kim and Betty Beazley, Caux photo: Danielle Maillefer
Kim und Betty Beazley in Caux

 

Eine bedeutende Rolle spielte er insbesondere bei der Förderung der Landrechte der australischen Ureinwohnerinnen und Ureinwohner, des Wahlrechts, der Gesundheitsversorgung und der Bildung in 22 Aborigine-Sprachen. In der ANU-Promotionsurkunde heisst es: "In den letzten Jahren ist es populär geworden, die Ungerechtigkeiten anzuerkennen, die den Aborigines angetan wurden. Aber während des letzten halben Jahrhunderts war dies bei weitem nicht so. In dieser Zeit haben nur wenige Menschen so viel, und keiner mehr getan als Kim Beazley, um diesen Gesinnungswandel herbeizuführen." Als er 2007 starb, nahmen drei ehemalige Premierminister an seiner Beerdigung teil.

Beazley fasste seinen Ansatz wie folgt zusammen: "Werden die Gedanken Gottes im Leben eines Menschen Vorrang gegeben, so fügen sie den innersten Motiven die Tugend der Barmherzigkeit und damit das Heilmittel gegen den Hass hinzu, so dass das Blatt der Geschichte sich wenden kann. Dies ist die Essenz intelligenter Staatskunst.“

 

 

Sehen Sie einen Kurzfilm über Kim Beazley aus unseren Archiven.

 

 

Sehen Sie ein Interview mit Kim Beazley aus dem Jahr 1981 über seine Ideen und Visionen für die Zukunft (Musik: David Mills)

 

________________________________________________________________________________

 

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre der Geschichten" über Menschen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration für ihr Leben gefunden haben - eine Geschichte für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie eine Geschichte kennen, die sich für diese Serie eignet, leiten Sie Ihre Ideen bitte per E-Mail an John Bond oder Yara Zhgeib. weiter. Wenn Sie mehr über die Anfangsjahre von Initiativen der Veränderung und das Konferenzzentrum in Caux erfahren möchten, klicken Sie bitte hier und besuchen Sie die Plattform For A New World.

 

Featured Story
Off
Event Categories
75 stories 75th anniversary

zum gleichen Thema

This is us square 8.png

75 Jahre Geschichten: Unser Team!

Als wir im Februar 2021 die Reihe 75 Jahre der Geschichten über 75 Jahre der Begegnungen im Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung in Caux starteten, hatten wir keine Ahnung, auf welches Abe...

Caux in snow 2021 credit Cindy Bühler

2021: Initiativen der Veränderung Schweiz – Die Türen von Caux für ein neues Kapitel öffnen

Unsere Serie von 75 Geschichten über 75 Jahren der Begegnungen im Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung in Caux neigt sich dem Ende zu. Die Präsidentin von Initiativen der Veränderung Schwe...

Aad Burger

2020: Aad Burger – Den Virus erwischt

Als Reaktion auf die Pandemie ging das Caux Forum 2020 erstmals online. Das Organisationsteam stellte fest, dass Caux dadurch für Menschen auf der ganzen Welt zugänglich wurde, die unter normalen Umst...

Marc Isserles 2017

2019: Marc Isserles – "Wir müssen die Kinder retten"

Beim Caux Forum 2019 präsentierte der Genfer Rechtsanwalt Marc Isserles eine bewegende One-Man-Show, die ein ergreifendes Kapitel der Geschichte des Caux Palace beschrieb....

Wael Broubaker climate actionist

2018: Wael Boubaker – "Der Klimawandel sollte äusserste Priorität sein"

Als der tunesische BWL-Student Wael Boubaker 2018 am Caux Peace and Leadership Programme (CPLP) teilnahm, erwartete er ausser einer schönen Landschaft eine Konferenz, die sich gut in seinem Lebenslauf...

Tanaka Mhunduru CPLP

2017: Tanaka Mhunduru – Ein Zuhause für die Welt

Tanaka Mhunduru aus Simbabwe ist einer der Organisatoren des Caux Peace and Leadership Programme (CPLP), einem einmonatigen Programm für junge Menschen aus der ganzen Welt. Er nahm 2017 zum ersten Mal...

Diana Damsa Winter Gathering 2016

2016: Diana Damsa – "Es gab mir das Gefühl, etwas beitragen zu können."

Die Winterbegegnungen 2016 war für Diana Damsa eine besondere Erfahrung – nicht nur, weil sie Caux im Winter erlebte, sondern auch, weil sie zum ersten Mal seit acht Jahren keine Verantwortung hinter ...

Philippe and Liseth Lasserre

2015: Lisbeth Lasserre – "Der Reichtum der Kunst"

Lisbeth Lasserre stammt aus Winterthur, wo ihre Grosseltern, Hedy und Arthur Hahnloser, in ihrem Haus, der Villa Flora, eine private Kunstsammlung aufgebaut hatten. Zu ihren Künstlerfreunden gehörten ...

Catherine Guisan

2014: Catherine Guisan – Damit Europa kein unvollendeter Traum bleibt

Catherine Guisan ist ausserordentliche Gastprofessorin an der Universität von Minnesota, USA und hat zwei Bücher über die ethischen Grundlagen der europäischen Integration geschrieben. Im Jahr 2014 hi...

Tom Duncan

2013: Tom Duncan – Wiederherstellung eines gesunden Planeten

2013 fand zum ersten Mal der Caux-Dialog über Land und Sicherheit (CDLS) in voller Länge statt. Die Dialoge sind eine Partnerschaft zwischen dem Programm Initiatives for Lands, Lives and Peace (ILLP),...

Merel Rumping

2012: Merel Rumping – Hinken mit Würde

Als Merel Rumping aus den Niederlanden 2012 zum ersten Mal nach Caux kam, hatte sie ein Ziel vor Augen: "Ich wollte herausfinden, wie ich durch meine berufliche Tätigkeit zu einer gerechteren Welt bei...

Lucette Schneider

2011: Lucette Schneider - Entscheidungen, die den Zauber von Caux ausmachen

Viele Jahre lang organisierte die Schweizerin Lucette Schneider das Team, das sich frühmorgens versammelte, um Gemüse für die Küche des Konferenzzentrums in Caux zu waschen, zu schälen und zu schneide...

Mohan Bhagwandas 2003

2010: Mohan Bhagwandas - Bewältigung der Integritätskrise

Mohan Bhagwandas ist sich seines ökologischen Fussabdrucks nur allzu bewusst. In den 13 Jahren von 2006 bis 2019 flog er 17 Mal von seiner Heimatstadt Melbourne (Australien) in die Schweiz, um an den ...

Rajmohan Gandhi 2011 Caux Forum Human Security

2009: Rajmohan Gandhi - Brücken zwischen Indien und Pakistan

25 angesehene Menschen aus Indien und Pakistan kamen 2009 nach Caux, um Brücken zwischen ihren Ländern zu bauen....

Iman Ajmal Masroor

2008: Learning to be a Peacemaker – "Die Augen gegenüber der Welt öffnen"

2008 wurde ein ungewöhnlicher Kurs über den islamischen Ansatz zur Friedensstiftung ins Leben gerufen, der von Imam Ajmal Masroor aus England entwickelt wurde. Der Koordinator des Kurses, Peter Riddel...