1979: Erik Andren - Grundlagen der Freiheit legen

Von Michael Smith

26/07/2021
Erik Andren

 

Im Jahr 1979 begann in Caux eine Reihe von Sommerkonferenzen für Familien, die von niederländischen Eltern organisiert wurden. Erik Andren und seine Frau Sheila kamen aus Grossbritannien, um daran teilzunehmen. Es war der erste von vielen Besuchen. 

Erik Andren in a spitfire
Erik im Cockpit einer Spitfire
Erik Andren book cover
Bookcover of Trickledown

Erik war ein warmherziger, extrovertierter Mensch - ein Architekt, Erfinder, Pilot und Dichter. Er wurde mit einem Herzfehler geboren und war im Alter von 12 Jahren der zwölfte und jüngste Mensch, der im Guy's Hospital in London am offenen Herzen operiert wurde. Zu seinen architektonischen Projekten gehörten Wohnhäuser in Grossbritannien und Einrichtungen, darunter Grossküchen und Geschäfte sowie für Flughäfen in aller Welt. Er beschäftigte sich früh mit Computern und erfand den Margin Maker, den Papiereinzug für die ersten Amstrad-Drucker. 

Bei einem Besuch in Caux in den ersten 1990er Jahren füllte Erik eines frühen Morgens 13 Seiten seines A4-Notizbuches. Es waren Gedanken für einen Kurs für angehende Politiker, Politikerinnen und junge Berufstätige in Osteuropa nach dem Zusammenbruch des Sowjetkommunismus 1989.

Das Konzept wuchs, obwohl einige seiner Kolleginnen und Kollegen skeptisch waren, ob es in den ehemals kommunistischen Ländern durchführbar wäre. Eriks "Changing Course" wurde 1993 lanciert und bildete die Grundlage für das IofC-Schulungsprogramm Foundations for Freedom (F4F). Der Kurs beleuchtete die Fragen einer persönlichen Integrität, welche die moralischen und ethischen Grundlagen der Demokratie bilden. Ein Schwerpunkt hierbei lag auf der Selbstprüfung und jenen Quellen der Inspiration, die zu effektivem Handeln führen. 

Trotz seiner eigenen starken christlichen Überzeugung war sich Erik bewusst, dass die Teilnehmenden des Kurses möglicherweise keine religiöse Bindung haben würden. Daher konzentrierte er sich darauf, dass sich die Teilnehmenden Zeit für persönliche Weiterentwicklung, Nachforschungen, Reflexion und Entscheidungen nehmen konnten (‘R&D: research and development, reflection and decision-making'), um ihre eigenen Schlussfolgerungen daraus zu ziehen.

 

Foundations for Freedom
Ein Treffen von Foundations for Freedom in Kiew, Ukraine, 2014

 

Foundations for Freedom, das zunächst von Grossbritannien und dann von der Ukraine aus operierte, hat inzwischen über 70 Kurse für mehr als 1 500 junge Führungskräfte in 15 mittel- und osteuropäischen Ländern sowie in Südafrika, Indien, Kanada und Australien durchgeführt. 

Erik leitete die meisten der ersten Kurse. Als seine Gesundheit und andere Verpflichtungen ihm das Reisen erschwerten, sorgte er dafür, dass andere mit ähnlicher Leidenschaft geschult wurden, um die Kurse weiterzuführen. 

...fühle ich, dass das Einzige, was ich wirklich tun möchte, darin besteht, anderen die Chance zu geben, die mir gegeben wurde, um eine tiefgreifende Veränderung im Leben und eine neue Bestimmung zu erfahren.

Ein Teilnehmer, ein Musiklehrer aus Rumänien, schrieb: "Ich wusste nicht mehr, was richtig und was falsch war und was ich tun sollte. Meine wichtigsten Werte waren Geld und Überleben geworden. Ich war unglücklich, gestresst und sehr verbittert... Jetzt fühle ich, dass das Einzige, was ich wirklich tun möchte, darin besteht, anderen die Chance zu geben, die mir gegeben wurde, um eine tiefgreifende Veränderung im Leben und eine neue Bestimmung zu erfahren."

Erik schrieb, dass sich in seinen Gedichten "das Leichte und das Ernste ziemlich gleichmässig mischen, wie es das Leben zu tun scheint, denn beim Lachen habe ich viel gewonnen." Eines von ihnen, Not the Bitter Men, befasste sich mit dem Aufbau von Vertrauen in Nordirland und wurde im britischen Parlament vorgelesen.

Nach seinem Tod im Jahr 2008 veröffentlichten Sheila und ihre Kinder Lindy und Ross eine Anthologie seiner Gedichte und Prosa mit dem Titel Trickledown.

 

Erik Andren F4F annual meeting 2019
Jahresvollversammlung 2019 von Foundations for Freedom

_______________________________________________________________________________

 

Sehen Sie ein Video von Olga Shevchuk und Liubou Pranevich über das Regionaltreffen von Foundations for Freedom, 2014

 

____________________________________________________________________________________

 

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre der Geschichten" über Einzelpersonen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration für ihr Leben gefunden haben - eine Geschichte für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie eine Geschichte kennen, die sich für diese Serie eignet, leiten Sie Ihre Ideen bitte per E-Mail an John Bond oder Yara Zhgeib. weiter. Wenn Sie mehr über die Anfangsjahre von Initiativen der Veränderung und das Konferenzzentrum in Caux erfahren möchten, klicken Sie bitte hier und besuchen Sie die Plattform For A New World.

 

  • Buchumschlag: Erik Andren, Trickledown, Kennedy & Boyd, 2019
  • Foto Spitfire und oben: Mike Smith
  • Fotos Foundations for Freedom: Initiativen der Veränderung
  • Video: Olga Shevchuk, Liubou Pranevich für Foundations for Freedom
  • Korrekturlesung: Maya Fiaux

 

Featured Story
On
Event Categories
75 stories 75th anniversary

zum gleichen Thema

This is us square 8.png

75 Jahre Geschichten: Unser Team!

Als wir im Februar 2021 die Reihe 75 Jahre der Geschichten über 75 Jahre der Begegnungen im Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung in Caux starteten, hatten wir keine Ahnung, auf welches Abe...

Caux in snow 2021 credit Cindy Bühler

2021: Initiativen der Veränderung Schweiz – Die Türen von Caux für ein neues Kapitel öffnen

Unsere Serie von 75 Geschichten zu 75 Jahren Konferenzzentrum der Initiativen der Veränderung in Caux neigt sich dem Ende zu. Die Präsidentin von Initiativen der Veränderung Schweiz, Christine Beerli,...

Aad Burger

2020: Aad Burger – Struck by a virus

In 2020, the Caux Forum went online in response to the pandemic. Its organizers found that this made Caux accessible to people all over the world who could not have taken part in normal circumstances....

Marc Isserles 2017

2019: Marc Isserles – ‘We must save the children’

During World War II, the Caux Palace (later the Initiatives of Change conference centre in Switerland) provided a refuge for Jews fleeing the Shoah. Over the years, some of them – or their descendants...

Wael Broubaker climate actionist

2018: Wael Boubaker – ‘Climate change should be top top top priority’

When Tunisian economics graduate Wael Boubaker joined the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP) in 2018, he expected a conference which would look good on his CV, and some beautiful scenery. Inst...

Tanaka Mhunduru CPLP

2017: Tanaka Mhunduru – A home for the world

Tanaka Mhunduru from Zimbabwe is one of the organizers of the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP), a one-month programme for young people from around the world. He first took part in 2017....

Diana Damsa Winter Gathering 2016

2016: Diana Damsa – ‘It made me feel I counted’

The Winter Gathering of 2016 was a special experience for Diana Damsa – not just because she experienced Caux in winter, but also because, for the first time in eight years, she had no responsibilitie...

Philippe and Liseth Lasserre

2015: Lisbeth Lasserre – ‘The richness in art’

Lisbeth Lasserre came from Winterthur, where her grandparents, Hedy and Arthur Hahnloser, had built up a private collection of art at their home, Villa Flora. Amongst their artist friends were Bonnard...

Catherine Guisan

2014: Catherine Guisan – Europe’s Unfinished Business

Catherine Guisan is Visiting Associate Professor at the University of Minnesota, USA. She has written two books on the ethical foundations of European integration. In 2014 she spoke at Caux’s first se...

Tom Duncan

2013: Tom Duncan – Restoring a healthy planet

2013 saw the first full-length Caux Dialogues on Land and Security (CDLS). These events, which took place at the Caux Conference and Seminar Centre, focus on the links between sustainable land managem...

Merel Rumping

2012: Merel Rumping – Going out on a limb

When Merel Rumping from the Netherlands first visited Caux in 2012, she had a goal in mind – ‘to explore how I could contribute to a more just world through my professional activities’....

Lucette Schneider

2011: Lucette Schneider - Entscheidungen, die den Zauber von Caux ausmachen

Viele Jahre lang organisierte die Schweizerin Lucette Schneider das Team, das sich frühmorgens versammelte, um Gemüse für die Küche des Konferenzzentrums in Caux zu waschen, zu schälen und zu schneide...

Mohan Bhagwandas 2003

2010: Mohan Bhagwandas - Bewältigung der Integritätskrise

Mohan Bhagwandas ist sich seines ökologischen Fussabdrucks nur allzu bewusst. In den 13 Jahren von 2006 bis 2019 flog er 17 Mal von seiner Heimatstadt Melbourne (Australien) in die Schweiz, um an den ...

Rajmohan Gandhi 2011 Caux Forum Human Security

2009: Rajmohan Gandhi - Brücken zwischen Indien und Pakistan

25 angesehene Menschen aus Indien und Pakistan kamen 2009 nach Caux, um Brücken zwischen ihren Ländern zu bauen....

Iman Ajmal Masroor

2008: Learning to be a Peacemaker – "Die Augen gegenüber der Welt öffnen"

2008 wurde ein ungewöhnlicher Kurs über den islamischen Ansatz zur Friedensstiftung ins Leben gerufen, der von Imam Ajmal Masroor aus England entwickelt wurde. Der Koordinator des Kurses, Peter Riddel...