1991: Anna Abdallah Msekwa - Friedenstifterinnen

Von Mary Lean

19/09/2021
Anna Abdallah

 

Die 680 Frauen - und einige Männer -, die 1991 den Großen Saal des Caux-Palastes zum Start von „Creators of Peace“ füllten, kamen aus 62 Ländern und hatten eine verblüffende Vielfalt an Hintergründen: eine Mohawk-Clan-Mutter und eine russische Altistin, die Königinmutter von Lesotho und eine zypriotische Fernsehschauspielerin, die zur Politikerin wurde, die First Ladies von Botswana und Uganda, eine Kinderpsychologin aus El Salvador, eine amerikanische Expertin für Konfliktlösung. 

 

Anna Abdallah with Josi Meer and Ahunna Eziakonwa
Anna Abdallah Msekwa (rechts) mit Josi Meer (links) und Ahunna Eziakonwa (Mitte), 1991

 

Eine Frau nach der anderen sprach über die Herausforderungen, vor denen ihre Länder stehen - Krieg, Armut, Tod von Ureinwohnern in Gewahrsam, häusliche Gewalt - und ihre Entschlossenheit, daran etwas zu ändern, sei es auf Regierungsebene oder durch Arbeit an der Basis. Die Teilnehmerinnen hatten Schulen, Ernährungsprogramme, Initiativen zur Förderung des Frauenwahlrechts und Bemühungen um den Aufbau von Verbindungen zwischen Aufnahme- und Einwanderergemeinschaften ins Leben gerufen. 

Anna Abdallah
Anna Abdallah Msekwa
Creators of Peace conference 2005  credit: Isabelle Merminod
Creators of Peace conference, 2005

Die Initiatorin dieser Mischung aus Weltanschauungen, Erfahrungen und Aktionen war eine tansanische Kabinettsministerin und Frauenbeauftragte, Anna Abdallah Msekwa. Sie war eine der ersten weiblichen Bezirkskommissare ihres Landes. In einem Interview im Jahr 1990 erzählte sie Ailsa Hamilton, wie sich die Menschen beim Regional Commissioner darüber beschwerten, dass der District Commissioner nicht im Amt war. Er sagte: "Der Kommissar ist da", und sie antworteten: "Aber es gibt nur eine Frau!“

Später - als erste weibliche Regionalkommissarin des Landes - präsentierte sie sich als "Sehhilfe" in Gemeinden, in denen Mädchen nicht zur Schule geschickt wurden. „In mehr als einem Viertel der Region war ich zu Fuß unterwegs, weil es keine Straßen gab, und wenn die Regenfälle große Gebiete unpassierbar machten, fuhren wir mit dem Kanu. Manchmal nahm ich meine Kinder mit, nur um zu beweisen, dass ich eine echte Frau bin!“ 

I used to take my children with me sometimes just to prove I was a real woman!

Als Regionalkommissarin setzte sie sich für Frauenkooperativen und Landrechte ein und rekrutierte Frauen für die Bezirksverwaltung. „Da die Frauen sich nun direkt an die Regionalkommissarin wenden konnten, gewöhnten sie sich daran, die Regierung nicht mehr zu fürchten.“

 

Launch of Creators of Peace in Caux 1991
Founding of Creators of Peace in Caux, 1991

 

Als sie 1989 zum ersten Mal nach Caux kam, hatte sie den ersten von vielen Kabinettsposten inne - der letzte war der der Gesundheitsministerin, von dem sie 2005 zurücktrat.

„Ich war schon immer ein offener Mensch", sagte sie zu Ailsa Hamilton, "aber manchmal habe ich geschwiegen, obwohl ich wusste, dass ich mich äußern sollte. Ich dachte: "Warum sollte ich mich mit diesem und jenem streiten?" Dann war ich auf einer MRA-Konferenz, und mir wurde klar, dass ich die Pflicht habe, mein Talent zu nutzen. Wenn es Dinge gibt, die gesagt werden müssen, dann müssen sie gesagt werden.“

Mir wurde klar, dass ich die Pflicht habe, mein Talent zu nutzen. Wenn es Dinge gibt, die gesagt werden müssen, dann müssen sie gesagt werden.

 

Participants first Creators of Peace conference 1991 credit Philip Carr
Participants in the first Creators of Peace conference, 1991

 

Die Idee zu Creators of Peace entstand aus ihren Erfahrungen auf internationalen Frauenkonferenzen während der UN-Dekade für Frauen (1975 bis 1985). Sie hatte das Gefühl, dass diese Konferenzen nicht tief genug gingen. „Wir haben vergessen, dass wir Frauen sind", sagte sie. „Wir haben nicht viel über Frieden gesprochen, sondern nur die politischen Ansichten unseres Landes zum Ausdruck gebracht.“

Frieden, so erkannte sie, ist mehr als die Abwesenheit von Krieg. „Welcher Frieden kann in einem Umfeld bitterer Armut existieren? Wir müssen das positive Element namens "Frieden" schaffen. Und das bedeutet, dass wir bei uns selbst anfangen müssen. Frauen sind das fehlende Glied. Wir sehen die Dinge anders als Männer. Selbst wenn man auf der Gewinnerseite steht, wenn man seine Kinder, seinen Mann verloren hat, gibt es für eine Frau keinen Grund zur Freude".

Frauen sind das fehlende Glied. Wir sehen die Dinge anders.

Creators of Peace Asia Regional meeting 2020 India
Creators of Peace - Regionaltreffen Asien in Indien, 2020

 

Bei diesem ersten Besuch in Caux stellte Anna Abdallah Msekwa ihre Vision einer Fraueninitiative zur Schaffung von Frieden vor, die 1991 mit einer Konferenz beginnen sollte. Frauen aus vielen Ländern scharten sich um sie und waren entschlossen, diese Vision in die Tat umzusetzen. Amina Dikedi Ajakaiye, heute Präsidentin von Creators of Peace International, erinnert sich an die Zusammenarbeit mit anderen jungen Frauen in Lagos, die mit einer Modenschau und einem Gesangswettbewerb Geld für die Konferenz sammelten. In Caux angekommen, leiteten sie viele der Konferenzsitzungen.  

Seit 1991 hat Creators of Peace zehn internationale Konferenzen in der Schweiz, Indien, Australien, Uganda, Kenia und Südafrika durchgeführt. Heute ist das wichtigste Instrument der Friedenszirkel: Kleine Gruppen von Frauen, die sich an einem Wochenende oder in einer Reihe von wöchentlichen Treffen begegnen, um ihr Potenzial als Friedensstifterinnen zu erkunden, ihre Geschichten auszutauschen und individuelle oder gemeinsame Aktionen zu planen.

 

Peace circle in Baringo County, Kenya
Schöpfer des Friedenskreises im Bezirk Baringo, Kenia

 

In Kenia haben sich Frauen aus verfeindeten Gemeinschaften zusammengefunden; in Burundi beinhalten die Friedenskreise Entwicklungserziehung und helfen Frauen (und Männern), vergangene Traumata zu verarbeiten; in Nepal erreichen sie junge Menschen in den am wenigsten entwickelten Gebieten des Landes; in Syrien haben sie während des Krieges einen Zufluchtsort geboten und konzentrieren sich nun auf den Wiederaufbau.  

Creators of Peace Circles haben in mehr als 50 Ländern stattgefunden - und seit der Pandemie zunehmend auch online. 

 

 

____________________________________________________________________________________________

 

Sehen Sie sich das Video zum 30-jährigen Bestehen von Creators of Peace an (2021)

 

 

Entdecken Sie ein Video von Creators of Peace zum Internationalen Frauentag 2019

 

____________________________________________________________________________________________

 

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre der Geschichten" über Einzelpersonen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration für ihr Leben gefunden haben - eine Geschichte für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie eine Geschichte kennen, die sich für diese Serie eignet, leiten Sie Ihre Ideen bitte per E-Mail an John Bond oder Yara Zhgeib. weiter. Wenn Sie mehr über die Anfangsjahre von Initiativen der Veränderung und das Konferenzzentrum in Caux erfahren möchten, klicken Sie bitte hier und besuchen Sie die Plattform For A New World.

 

  • Foto schwarz-weiß, Kenia, Nepal: Initiativen der Veränderung
  • Foto CoP-Konferenz 2005: Isabelle Merminod
  • Foto Teilnehmer 1991: Philip Carr
  • Fotos Start 1991: Philip Carr
  • Videos: Schöpfer des Friedens/Initiativen des Wandels
  • Korrekturlesung: Sebastian Hasse

 

Featured Story
Off
Event Categories
75 stories 75th anniversary

zum gleichen Thema

Lucette Schneider

2011: Lucette Schneider – Choices which make the magic of Caux

For many years, Lucette Schneider from Switzerland organized the team which gathered in the early mornings to wash, peel and chop vegetables for the kitchens of the Caux conference centre. ...

Mohan Bhagwandas 2003

2010: Mohan Bhagwandas – Addressing the crisis of integrity

Mohan Bhagwandas is all too aware of his carbon footprint. In the 13 years from 2006 to 2019, he flew 17 times from his home city of Melbourne, Australia, to Switzerland to take part in the Caux confe...

Rajmohan Gandhi 2011 Caux Forum Human Security

2009: Rajmohan Gandhi – Bridges between India and Pakistan

25 distinguished Indians and Pakistanis came to Caux in 2009 with the aim of building bridges between their countries. The man who initiated the gathering was Rajmohan Gandhi, a grandson of Mahatma Ga...

4th Caux Round Table Global Dialogues 1989

1994: Der Runde Tisch von Caux - Grundsätze für die Wirtschaft

Im Juli 1994 wurden vom Caux Round Table (CRT), einem internationalen Forum von Wirtschaftsführern, das sich seit 1986 in Caux traf, eine Reihe von Grundsätzen für die Wirtschaft lanciert....

Iman Ajmal Masroor

2008: Learning to be a Peacemaker – ‘An eye-opener to the world’

2008 saw the launch of an unusual course on Islam’s approach to peacemaking for young Muslims and non-Muslims, devised by Imam Ajmal Masroor from the UK. The course’s coordinator, Peter Riddell, descr...

Mohamed Sahnoun credit IofC France

2007: Mohamed Sahnoun – Healing wounded memories

The Algerian diplomat Mohamed Sahnoun was President of Initiatives of Change International from 2006 to 2009 and founded the annual Human Security Forum at Caux....

Zeke Reich cropped.jpeg

2006: Zeke Reich – Across walls of fear

Zeke Reich is a psychotherapist at a community mental health clinic in Washington DC who has been to the IofC conference centre in Caux several times over the years. He remembers an encounter which ha...

Somalia - First meeting of Benadir and Hawiye – anti-clockwise from right: Sayid Ma’alow, Hassan Mohamud Geeseye, Omar Salad Elmi, Mohamed Abukar Haji Omar, n/a, Khalid Maou Abdulkadir, Dr Ahmed Sharif Abbas

2005: Omar Salad Elmi – Clearing the cloud of mistrust

‘There are two people in the Somali delegation whose names include Omar,’ said the man from the allocation team at the Initiatives of Change conference centre in Caux. ‘As we didn’t have any informati...

Housekeeping Monica and Maya

2004: The Housekeeping Team – ‘My dream of serving the world came true’

Before you arrive in your room in Caux, someone from the housekeeping team will have been there before you, to check that it is clean, that the bed is made up and the light bulbs work. If you can’t wo...

Round Table Burundi 22 April 2007

2003 : Burundi – Ten years of political dialogue

Between 2003 and 2013, Caux was the scene of seven political dialogues between deeply divided Burundian leaders. They brought together representatives of political parties and armed rebel movements, f...

Erica Utzinger and her husband Beni working in the archives

2002: Erike Utzinger - 200 Meter Geschichte

Die Archive des Konferenz- und Seminarzentrums von Caux, die sich heute im Besitz des Kantons Waadt befinden, sind eine unerschöpfliche Quelle von wertvollen Informationen. Die Schweizer Archivarin El...

Sommaruga with Amina Dikedi (left) and Msgr Fortunatus Nwachukwu at Caux, 2006 credit: Isabelle Mermindo

2001: Cornelio Sommaruga - "Grüss Gott!'

Ich habe Cornelio Sommaruga zum ersten Mal bei einer privaten Dinnerparty getroffen. Er war damals Leiter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) und kam gerade aus Kuba zurück, wo er mitt...

Club for Young Leaders, Angela 2014, Caux (photo Diana Topan)

2000: Angela Starovoytova und Konstiantyn Ploskyi - Die Masken fallen lassen

Um die Jahrtausendwende kamen viele junge Ukrainer nach Caux. Einige von ihnen übernahmen die Leitung von Foundations for Freedom (F4F). Dies ist ein Programm für junge Menschen, das Kurse über die We...

Ismar and Fabiana Villavicencio credit T Hazell

1999: Gente Que Avanza – Latin America hits town

It was a Red-Letter Day in July 1999 when more than 40 young Latin Americans burst through the front door of Mountain House, Caux, and hugged everyone in sight. Gente Que Avanza had arrived – and Caux...

Ningali Cullen speaken at the dedication of a national memorial to the Stolen Generations 2004

1998: Ningali Cullen – Journey of Healing

When Ningali Cullen came to Caux in 1998, she brought news of a growing people’s movement in Australia to acknowledge the truth about their history. ...