Den Einfluss "disruptiver" Technologien mitbestimmen

Ethisches Leadership im Business 2018

29/06/2018

Unsere Welt wird durch Technologien, wie künstlicher Intelligenz, Robotik, virtueller Realität, 3D-Druck und Blockchain, verändert. Dies beeinflusst unsere Arbeit, unser Leben und unsere Beziehungen zu anderen Menschen. Beim Caux Forum-Event Ethisches Leadership im Business befassten sich Teilnehmende, Referentinnen und Referenten mit der Frage eines Leaderships in Zeiten innovativer technologischer Erfindungen. Führungspersönlichkeiten verschiedener Länder und Sektoren kamen vom 28. Juni bis zum 1. Juli 2018 zusammen, um zu lernen, wie ethisches Leadership treibender Faktor für Innovationen werden und Resilienz gestärkt werden kann, um organisatorische Leistungen zu stärken und die Gesellschaft voranzutreiben.

ELB 2018

Christophe Barman, ehemaliger Geschäftsführer von Loyco, erklärte, wie durch die Einführung einer flachen Hierarchie das Engagement und Verantwortungsgefühl der Angestellten seiner Firma gesteigert und eine innovative und resiliente Unternehmenskultur geschaffen werden konnten.

Eine der grössten Herausforderungen, die durch disruptive Innovationen hervorgerufen wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer grossangelegten Arbeitsauslagerung, da mehr Arbeitsstellen automatisiert als geschaffen werden. Botschafter Christian Dussey, Leiter des Genfer Zentrums für Sicherheitspolitikhob hervor, wir brächten zwar ständig unsere Telefone auf den neuesten Stand. Die Frage stelle sich jedoch, wie oft wir dasselbe mit unsere Art zu denken und unseren Einstellungen täten. Es sei zwar notwendig, unsere digitalen und "Festplatten"-Fertigkeiten konstant zu aktualisieren. Es sei jedoch ebenfalls unumgänglich, unsere Einstellungen zu überarbeiten, um Möglichkeiten in einem sich permanent wandelnden Umfeld ergreifen zu können.

Japman Bajaj, Telekommunikationsexperte aus Calgary/Kanada, ist überzeugt, die wichtigste Fertigkeit sei "Anpassungsfähigkeit" und es brauche Humor, Integrität und die Fähigkeit, die Welt "aus 19 verschiedenen Blickwinkeln" betrachten zu können. 

Angelica Kiboro, stellvertretende Leiterin des Strathmore-Instituts in Nairobi/Kenia, erklärte, Menschen in Leitungspositionen dürften nicht vergessen, dass nicht nur technische Fertigkeiten von Bedeutung seien, sondern auch "sanfte Power-Fertigkeiten", wie Denkweisen, Kommunikation und Fähigkeit, im Team zu arbeiten. Kurz gesagt: Führungspersönlichkeiten im Business müssten sicherstellen, dass Angestellte Fertigkeiten und Einstellungen besässen, die es ihnen ermöglichten, auf dem Arbeitsmarkt relevant zu bleiben.

Um in Zeiten disruptiver Innovationen leiten zu können, müssen Führungspersönlichkeiten nicht nur mit Trends Schritt halten können, sondern auch über den zukünfigen Impakt der Technologien, die sie entwickeln oder anwenden, nachdenken. Der katholische Priester Eric Salobir gründete das Netzwerk OPTIC und ist Berater des Vatikans. Er erklärte, Technologie könne nie neutral sein: "Sie folgt immer einem Zweck." Daher sei es unumgänglich, dass verschiedene Vertreterinnen und Vertreter der Gesellschaft, auch aus der Geschäftswelt, eine gemeinsame Vision von der Rolle entwickelten, die  Technologie einnehmen solle. Die Gesellschaft müsse beispielsweise definieren, welche Rolle und Verantwortung sie an Roboter abgeben wolle. Die gefeierte Roboter-Erfinderin und Professorin Nadia Magnenat-Thalmann erklärte, soziale Roboter könnten die negativen Auswirkungen einer demografischen Alterung mildern, indem Roboter sich um ältere Menschen kümmern. Doch die Gesellschaft müsse sicherstellen, dass Technologie zum Wohl aller eingesetzt werde.

Ethisches Leadership im Business befasste sich mit vielen anderen Aspekten von Ethik im Business und im Rahmen neuer Technologien, der Rolle des Menschen im Maschinenzeitalter sowie der Frage der Stärkung persönlicher und beruflicher Resilienz. Die Konferenz bildete den Ausgangspunkt für Diskussionen und gemeinsame Aktionen. Ethisches Leadership im Business auf LinkedIn möchte diesen Diskussionen weiterführen und Methoden und Praktiken austauschen, um Menschen in Führungspositionen zu unterstützen. 

Machen Sie mit, bleiben Sie dran und nehmen Sie an unseren Webinars, Treffen und Events teil. 

Ethisches Leadership im Business 2019 findet vom Donnerstag, den 27. bis Sonntag, den 30. Juni 2019 statt. 

Erfahren Sie mehr über Ethisches Leadership im Business 2018

Mit Beiträgen von: Mike Smith, Anna Luliza Behrens, Annika Hartmann

Featured Story
Off

zum gleichen Thema

Michael Akampa

Investitionen für Menschen nutzbar machen

The Caux Dialogue on Land and Security (CDLS) in 2017 was a ‘turning point’ for sustainable investment professional, Micheál Akampa, who Der Caux Dialog Land und Sicherheit (CDLS) 2017 war ein Wende...

CDLS 2019 Tom Duncan

Gemeinden bei der Renaturierung von Mangroven stärken

Tom Duncans Leidenschaft gilt Problemlösungen und einem strategischen Systemdenken, vor allem in den Bereichen einer regenerativen Ökonomie sowie der Finanzökologie und -technologie, die der Wiederher...

Nhat Vhuong

Wassergewinnung aus der Luft

Der Webmarketing-Berater und Sozialunternehmer Nhat Vhuong widmet sich leidenschaftlich der Bekämpfung der Wasserknappheit. Als vietnamesischer Flüchtling, der in der Schweiz aufgewachsen ist, arbeite...

Aibanshngain Swer CDLS 2019

Die Wasserressourcen von Meghalaya schützen

Mehrere Milliarden Menschen sind vom Wasser abhängig, das in den Bergen Meghalayas im Nordosten Indiens entspringt. Aibanshngain Swer, der in diesem indischen Staat für die Wasserversorgung mitverantw...

CDLS 2019 Chau Duncan

Überbrückung finanzieller Spaltungen

Chau Tang Duncan verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Banken, Handel und Wirtschaftsdiplomatie. Letztere zielt darauf ab, benachteiligten Bevölkerungsgruppen den Zugang zu Finanzd...

Meghalaya CDLS 2019 Conrad Sangma

Meghalaya als Beispiel einer nachhaltigen Entwicklung

„Unser Ziel in Meghalaya ist es, durch die Einbeziehung und Verantwortlichkeit der Menschen vor Ort eine grüne Wirtschaft zu schaffen“, erklärte Conrad Sangma, Ministerpräsident des Bundesstaats Meg...

Digital Day Switzerland 2019

IofC eröffnet den Schweizer Digitaltag in Genf

„Ich kenne die Auswirkungen der Digitalisierung auf meinen Alltag. Stimmen Sie dieser Aussage zu oder nicht?“, fragte Rainer Gude, Verantwortlicher für strategische Partnerschaften bei Initiativen der...

CDLS 2019 Alan Laubsch

Reanimation der Superhelden der Natur

Alan Laubsch widmet sich mit Leidenschaft einer Wiederbelebung der natürlichen „Klima-Superhelden“ – der Mangrovenwälder. Das Mittel zu diesem Zweck, so Laubsch, sei die Demokratisierung von Investiti...

Hartmut Behrend Mali

Bekämpfung des Klimawandels in Mali

Die Teilnahme am Caux-Dialog über Land und Sicherheit (CDLS) 2014 ermutigte den deutschen Klimatologen Hartmut Behrend, aus der Blase des gut gemeinten internationalen Aktivismus auszusteigen und in M...

CDLS 2019 panel Laubsch Duncan Brown

In zukünftiges Leben auf der Erde investieren

„Wie fühlt es sich an, das letzte Breitmaulnashorn zu sein?“ Das fragte Alan Laubsch, Gründer von EarthPulse, die Teilnehmenden des Caux Dialogs für Land und Sicherheit (CDLS) am dritten Tag. „Eure Fa...

YAP 2019 congratulations

Frischer Wind im Young-Ambassadors-Programm

Dieses Jahr kamen in Caux beim Young-Ambassadors-Programm (YAP) 39 junge Menschen aus ganz Europa für vier intensive Trainingstage zusammen, um zu lernen, wie man Veränderungen im persönlichen Umfeld ...

Brian Iselin

Brian Iselins Kampf gegen moderne Sklaverei

Die Sonne geht schon langsam unter, aber die Luft ist noch warm als sich zehn Leute versammeln, um der spannenden Geschichte von Brian Iselin zuzuhören, die er während der menschlichen Bücherei erzähl...

CPLP 2019 group garden

Junge Menschen entdecken ihr Potential

Das Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP) ist weit mehr als nur ein vierwöchiges Trainingsprogramm. Es ist eine Plattform, bei der junge Menschen aus aller Welt persönliche und globale Veränderung...

Armenian-Kurdish-Turkish Dialogue 2019

Liebe erfordert mehr Mut als Hass

Der armenisch-kurdisch-türkische Dialog fand 2019 im Rahmen der Konferenz Tools for Changemakers statt und brachte Menschen armenischer, kurdischer und türkischer Herkunft zusammen, um sensiblen Theme...

Week of International Community

Internationale Gemeinschaftswoche 2019

Dreissig Personen im Alter von fünf Wochen bis 78 Jahren aus zehn Ländern kamen für die Internationale Gemeinschaftswoche (WIC) vom 19.-26. Juni 2019 zusammen, um das Caux Konferenz- und Seminarzentru...