Finde deinen eigenen Führungsstil, um die Welt zu verändern

Von Elodie Malbois

08/02/2021
CL Maria Romero Project Colombia hut

 

Die Teilnahme am ehemaligen Caux Interns Programme (heute als Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP)  bekannt) im Jahr 2016 inspirierte Maria Paula Garcia Romero aus Kolumbien zur Gründung einer Bibliothek in einer abgelegenen Gemeinde in Kolumbien.

"Bevor ich nach Caux kam, dachte ich immer, mein Leben sei normal und in Ordnung", sagt Maria Paula Garcia Romero aus Bogota ( Kolumbien). "Caux hat die Monotonie durchbrochen. Mir wurde klar, dass ich mich engagieren und etwas in der Welt bewirken kann."

Als sie nach Hause zurückkehrte, wusste sie, dass sie handeln wollte. Langsam entstand die Idee, in La Guajira, einer isolierten Gemeinde im Norden Kolumbiens, eine Bibliothek zu bauen, um den Menschen dort den Zugang zu Bildung zu erleichtern. Sie setzte dabei um, was sie in Caux über kreatives Leadership gelernt hatte, bei dem es nicht darum geht, Macht über andere zu haben, sondern sich mit Menschen zu vernetzen, sie und ihre Ideen zu respektieren und ihre Stärken zu nutzen. Sie gestaltete das Projekt gemeinsam mit der lokalen Gemeinde und stellte so sicher, dass deren Werte und Kultur respektiert wurden und sie das Projekt selbständig durchführen konnten. Sie bezog ausserdem ihren Freundeskreis und ihre Familie mit ein.  

 

CL Maria Romero Project Colombia hut inside

 

Mittlerweile sind es etwa 35 Personen, die bei dem Projekt mithelfen. Alle bringen dabei ihre Stärken mit ein und übernehmen dadurch eine spezifische Verantwortung. Bevor das Projekt begann, waren mehr als 60 % der Kinder Analphabetinnen und Analphabeten. Drei Jahre später können nun alle Kinder der Gemeinde lesen und schreiben, sowohl in Spanisch als auch in ihrer eigenen Sprache, Wayuunaiki. Das Projekt hat eine Reihe von Büchern mit Geschichten geschaffen, die von den Kindern in beiden Sprachen geschrieben und bearbeitet wurden. Der Zauber dieser Geschichten besteht darin, dass sie die Kultur der Kinder vermitteln und ihre Sichtweise auf das Leben verändern. Maria hofft, das Projekt in anderen Gemeinden wiederholen zu können. 

Du musst das Leadership-Modell finden, das zu dir und der Situation passt. Du musst es an deinen Qualitäten ausrichten.

Wenn man etwas verändern will, so Maria, sei der erste Schritt, herauszufinden, was die Menschen am meisten brauchen. Daraus ergäbe sich dann das Ziel. Anschliessend müsse ein realistischer Plan entwickelt werden: Was möchte ich tun? Wie werde ich die Menschen einbeziehen? Woher bekomme ich Ressourcen zur Durchführung des Projekts?

Dafür benötige man Unterstützung und müsse daher Menschen finden, die über Stärken verfügen, die man selbst nicht hat und das Projekt gemeinsam mit ihnen und den Menschen vor Ort entwickeln. Sie erklärt: "Hab keine Angst, ein Projekt zu beginnen. Stelle dir dieses Projekt als Brücke von Möglichkeiten vor, damit die Menschen, auf die man einwirkt, selbst zu Changemakern werden."

Am wichtigsten sei es, ein eigenes Leadership-Modell zu schaffen, da wir alle unterschiedlich sind. Wenn man lediglich ein anderes Führungsmodell kopiere, werde dies nicht funktionieren. "Du musst das Leadership-Modell finden, das zu dir und der Situation passt. Du musst es an deinen Qualitäten ausrichten", so Maria. Abschliessend sagt sie: "Sei bei deiner Arbeit konsequent und halte Verpflichtungen ein".

 

 

 

Fotos: Maria Paula Garcia Romero

Video: Biblioteca Suuralairua - Comunidad Wayuú

Featured Story
Off

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre Geschichten" über Einzelpersonen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration gefunden haben, eine für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie eine für diese Serie geeignete Geschichte kennen, geben Sie Ihre Ideen bitte per E-Mail an weiter John Bond or Yara Zhgeib.