Tony Rinaudo: Für eine bessere Zukunft im Niger

Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit 2020

21/07/2020
Tony Rinaudo

 

Warum erhielt ein australischer Landwirt, der in den 1980er Jahren nach Afrika zog, den Spitznamen "der Waldfarmer"? Tony Rinaudo, Klimaberater von World Vision Australien, berichtete im Rahmen des diesjährigen Caux-Dialogs über Umwelt und Sicherheit von seinen Bemühungen, der Entwaldung im Niger entgegenzuwirken und die Herausforderungen, die er dabei zu bewältigen hatte.

Tony Rinaudo

Der dreiwöchige Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit war Teil der ersten Online-Version des Caux Forums und fand vom 1. bis 19. Juli 2020 statt. Die Konferenz bot Plenarsitzungen und Workshops zu einem breiten Spektrum von Umwelt- und Gesundheitsthemen. Rinaudos Geschichte war eine von mehreren Fallstudien aus der ganzen Welt, die den Zusammenhang zwischen Klimawandel, Wüstenbildung und anderen Umweltfragen illustrierten. Sie stellten verschiedene Ansätze zur Konflikttransformation und der Suche nach nachhaltigen Lösungen dar. (Sehen Sie hier das Plenum im Replay).

Als Rinaudo in den 1980er Jahren in den Niger zog, sah er sich mit einem Land konfrontiert, das am Rande einer Umweltkrise stand und unter schweren Dürren und beschleunigter Wüstenbildung litt. Der Niger hatte mit Ernteausfällen, Hungersnöten und einer Zunahme von ernteschädigenden Insekten zu kämpfen.

Seine ersten Versuche, die Situation in den Griff zu bekommen, scheiterten. Die Einheimischen nannten ihn den "verrückten weissen Farmer" und die ersten Jahre seien "sehr, sehr schwierig" gewesen, gibt er zu.

Mit der Zeit schaffte er es, die lokalen Bauern dazu zu inspirieren, sich Initiativen anzuschliessen, die sich mit einer von ihnen selbst gesteuerten Naturverjüngung ("FMNR = farmer-managed natural regeneration) anzuschliessen, einer Strategie, bei der schwache Baumstümpfe beschnitten werden, damit die stärkeren schneller wachsen können. Die Methode, die die Ärmsten "mit einem Taschenmesser" umsetzen konnten, führte zu revolutionären Ergebnissen.

Heute stehen im Niger durchschnittlich 40 Bäume pro Hektar, während es in den 1980er Jahren nur vier pro Hektar waren. Die Wiederaufforstung hat zu einer besseren Versorgung mit Nahrungsmitteln, Brennholz und Wasser geführt, die Ernährungssicherheit erhöht und Konflikte um Wasserressourcen verringert.

Rinaudo sagte zusammenfassend: "Wenn Sie mit der Natur arbeiten und Bäume nachwachsen lassen, dann wird die Natur für Sie sorgen und Sie werden eine bessere Zukunft für sich und Ihre Kinder haben."

 

Am 3. Juli 2020 berichtete die Schweizer Online-Plattform Heidi.news über Tony Rinaudos Vortrag. Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

 

Foto: Reforestation, WWF

Featured Story
On

zum gleichen Thema

Mohammed Abu-Nimer

Mohammed Abu-Nimer: Dialog - Frieden zu einem Grundelement der Gesellschaft machen

Mohammed Abu-Nimer ist Professor an der School of International Service in International Peace and Conflict Resolution der American University in Washington DC sowie leitender Berater des Internationa...

Sabica Pardesi

Learning to be a Peacemaker 2020

"Ich bin der Person, die mich in das Programm Learning to be a Peacemaker von Initiativen der Veränderung eingeführt hat, wirklich dankbar. Es hat in vielerlei Hinsicht mein Leben verändert. Es öffnet...

Irina Fedorenko CDES 2020 screenshot

Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit

Der Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit hat bei seiner ersten Online-Ausgabe mit über 15 Veranstaltungen und 450 Teilnehmenden ganze Arbeit geleistet. Fachleute diskutierten den Zusammenhang von Si...

SCreenshot keywords T4C 2020

Tools for Changemakers – Gemeinsam durch Dialog die Zukunft gestalten

Können wir wirklich zuhören? Was wäre, wenn wir alle die Macht hätten, in unseren Gemeinschaften mehr Zusammenhalt zu schaffen und sie integrativer zu machen, indem wir anfangen, einander wirklich zuz...

CL 2020 piano at the opening

Kreatives Leadership - Gemeinsam für den Wandel

Die Konferenz "Kreatives Leadership" nahm die Teilnehmenden mit auf eine sechstägige persönliche Erkundungsreise. Im Mittelpunkt stand die Frage nach dem persönlichen Umgang mit Leadership. Mehr als 1...

ELB 2020 livestream panel 2 with camera

Ethisches Leadership im Business – Leadership für eine resiliente Wirtschaft

Die Konferenz Ethisches Leadership im Business vom 25. und 26. Juni 2020 bildete den Auftakt zum ersten Caux Forum Online. Geboten wurde ein abwechslungsreiches Event mit Podiumsdiskussionen, die live...

Summer Academy 2020 screenshot participants cropped credit: Alan Channer

Sommerakademie 2020: Weitreichende Möglichkeiten für die Zukunft

Das überschwängliche Feedback der Teilnehmenden der fünftägigen Sommerakademie 2020 zu Land, Klima und Sicherheit war eine Bestätigung der schwierigen Entscheidung, den Kurs online zu durchzuführen. V...

Karina Cheah

Über die Herausforderung von Online-Dialoggruppen

Ich war noch nie in Caux. Ich hatte auch noch nie eine Dialoggruppe moderiert, weder innerhalb noch ausserhalb des Caux Forums. Als ich kurz davor stand, im Rahmen des Caux-Dialogs über Umwelt und Sic...

CDLS 2019 Chau Duncan

Das Rad für regenerative Investitionen zum Laufen bringen

Chau Tang-Duncan, Mitbegründerin und leitende Geschäftsführerin von Earthbanc, kommt seit 2010 regelmässig nach Caux. Dort lernte sie zum ersten Mal jene Rolle kennen, die sie selbst bei der Verbindun...

CDES teaser theme square DE

Land und Sicherheit in Subsahara-Afrika: Risikobewertung und Lösungssuche

Im Rahmen des Caux Forum Online 2020 organisierten die Stiftung Initiativen der Veränderung Schweiz und das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (Abteilung Menschliche Sicherheit)...

Rebecca Freitag yellow raincoat , credit: Kristoffer Schwetje

Der Zukunft eine Stimme geben

Lesen Sie unser Interview mit der Berlinerin Rebecca Freitag (28), deutsche UN-Jugenddelegierte für Nachhaltige Entwicklung 2017-19....

Visier Sanyu discussion Caux

Der Garten der Heilung von Nagaland

Dr. Visier Sanyü schläft oft in seinem Baumhaus. Es ist ein Merkmal des 12 Hektar grossen Gartens der Heilung, den er im nordindischen Medziphema angelegt hat. Sanyü ist pensionierter Professor für Ge...

Caux Palace view night

Klima und Wirtschaft in der Welt nach COVID

Während die pandemiebedingten Sperren und Reisebeschränkungen langsam nachlassen und eine Rückkehr zum normalen Leben näher rückt, befinden wir uns in unserem Verhalten gegenüber unserer Umwelt an ein...

Nazarene Mannie

My Learning Story: Nazrene Mannie

Nazrene Mannie ist Exekutivdirektorin des Global Apprenticeship Network (GAN) und erklärt in einem Interview unserer Reihe "My Learning Experience", warum sie nach wie vor lernt. "My Learning Story" h...