Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit

Vertrauen aufbauen, Barrieren überwinden

01. - 05. Juli 2020

Aufgrund der Risiken im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) können wir momentan keine Anmeldungen für das Caux Forum 2020 entgegennehmen. Ausserdem kann es zu einer Änderung der Konferenztermine kommen. Bleiben Sie dran - wir werden Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten!

 

Die Welt steht an einem Wendepunkt ihrer Geschichte. Wir haben nur fünf Jahre Zeit, um zu verhindern, dass sich der Klimawandel auf ein gefährliches Mass beschleunigt und tiefgreifende politische und wirtschaftliche Folgen nach sich zieht.

Jüngste Berichte des Internationalen Ausschusses für Klimaveränderungen zeigen, dass wir nur 12 Jahre Zeit haben, um gemeinsame Anstrengungen zur Verhinderung eines "ausufernden Klimawandels", der die grösste Bedrohung für die menschliche Sicherheit darstellen würde, durchzuführen, und nur 5 Jahre, um den globalen Temperaturanstieg auf 2 Grad Celsius zu begrenzen. Mit 75 Jahren Erfahrung beim Aufbau von Vertrauen in über 40 Ländern und auf allen Ebenen der Gesellschaft befinden wir in einer einzigartigen Position, um auf diese Herausforderung zu reagieren.   

Klimawandel, Entwaldung und Überweidung hinterlassen in den Trockengebieten Afrikas und Asiens weite Landstriche, die degradiert und wenig produktiv sind. Gewalttätige Konflikte und Migration sind häufig die Folge, was die Umsetzung von Massnahmen zur Eindämmung und Anpassung an den Klimawandel erschwert. In den schlimmsten Fällen entstehen unregierbare Gebiete, die nichtstaatliche bewaffnete Akteure, wie Boko Haram und Al Shabaab, unterstützen. Diese Gruppen sind oft von illegalen wirtschaftlichen Aktivitäten und damit von der Aufrechterhaltung von Gewalt abhängig.

Andererseits mehren sich die Anzeichen dafür, dass der Teufelskreis aus Landdegradation, Konflikten und Fragilität aufgehoben werden kann. Die Integration von Programmen zur Wiederherstellung von Land mit einer lokalen Friedensförderung kann einen positiven Kreislauf schaffen, der sowohl zur ökologischen und sozialen Erholung und einer Eindämmung des Klimawandels führt sowie zur Anpassung an den Klimawandel beiträgt. Die Schwierigkeiten zur Umsetzung dieses Ansatzes bestehen sehr oft darin, lokale Vereinbarungen auf kommunaler Ebene zu erreichen und aufrechtzuerhalten und Vertrauen in die gemeinsame Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen aufzubauen. Diese Fragestellung steht im Mittelpunkt des Programms "Initiativen für Land, Leben und Frieden" von IofC International.

Die Unterstützung und Förderung von Menschen steht seit jeher im Zentrum des Caux-Dialogs über Umwelt und Sicherheit. Unser Programm baut auf einem reichen, vielfältigen und integrativen Dialog auf, der nachweislich in kurzer Zeit tiefe und dauerhafte Verbindungen zwischen den Teilnehmenden schafft.

 

CDLS 2018 group

In Zusammenarbeit mit der UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) und der Weltnaturschutzunion (IUCN) brachte die Konferenz in den vergangenen Jahren Entscheidungsträgerinnen und -träger, Landwirtinnen und Landwirte, NROs, Gemeindevorsteherinnen und -vorsteher, Firmen sowie Unternehmerinnen und Unternehmer im Rahmen des ersten internationalen Forums, das sich mit den Wechselwirkungen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung und der Friedensförderung befasste, an einen Tisch.

Unser zentrales Wertesystem für das Forum ist nach wie vor unsere Überzeugung, dass wir nicht "zu" den Menschen, sondern "mit" ihnen reden müssen. Das Dialogkonzept der Konferenz beweist Jahr für Jahr, dass unser Modell im Vergleich zu einem Standardformat ein weitaus grösseres Mass an Wissenstransfer, Ideenreifung, Zusammenarbeit und Vernetzung schafft. Diese tiefen Verbindungen sind das Lebenselixier für die globale Wirksamkeit und den Einfluss des Caux Forums und des CDES. Wir erhalten immer wieder Rückmeldungen von unseren Teilnehmenden mit Berichten darüber, wie sie die unwahrscheinlichsten Verbindungen herstellen konnten, die zu aussergewöhnlichen Ergebnissen geführt haben.

 

Wir haben 5 Jahre Zeit, um den Klimawandel zu stoppen und unser Ziel ist es, alle Teilnehmenden mit Wissen, Fähigkeiten und Netzwerken auszustatten, die dafür notwendig sind. Caux ist ein Ort, an dem sich Interessenvertreterinnen und -verteter aus verschiedenen Teilen der Welt treffen und Brücken für eine sinnvolle Zusammenarbeit und bedeutende Veränderungen in ihrem Umfeld schlagen. Gemeinsam mit den besten Fachleuten, Aktivistinnen, Aktivisten, Entscheidungsträgerinnen und -trägern und Menschen mit praktischer Erfahrung können wir die Welt verändern. Werden Sie an dieser Reise teilnehmen?

Treten Sie unserer globalen Gemeinschaft bei, wenn Sie Ideen suchen und neue Gleichgesinnte kennenlernen wollen! Lassen Sie sich auf der Suche nach Lösungen für die grösste Herausforderung unserer Generation inspirieren! Lassen Sie es uns gemeinsam tun!

CDLS 2019 meeting

 

Der Dialog, an dem ich diese Woche teilgenommen habe, ist insofern aussergewöhnlich, da er Menschen einen erholsamen, sicheren und neutralen Ort bietet, um den wahren Fragen so auf den Grund zu gehen, dass die Welt verändert wird.

Gina Pattison, Entwicklungsdirektorin, Commonland

Ich habe das Event sehr genossen und aus den gemeinsamen Gesprächen mit vielen anderen Teilnehmenden – jüngeren wie älteren – viel gelernt.

Martin Lees, ehemaliger Generalsekretär des Club of Rome und Mitglied der von Gorbatschow initiierten High-Level Task Force on Climate Change

Uns wurden Organisationen vorgestellt, denen die Lokalbevölkerung vertraut. Diese sind automatisch wichtige Partner bei der Einführung von Technologien, die unserer Ansicht nach ein hohes Potential aufweisen. Sie sind das verbindende Element zwischen dem, was wir derzeit aufbauen, und dem, was wir erreichen möchten: breitflächige Wiederaufforstung.

Matthew Ritchie, Vertreter von BioCarbon Engineering


Zum gleichen Event


zum gleichen Thema

Alan Channer Bremen prize

Dr. Alan Channer für den Internationalen Bremer Friedenspreis 2019 nominiert

Dr. Alan Channer, von Beginn an Mitorganisator des Caux-Dialogs über Land und Sicherheit ist, wurde mit dem 2. Preis des diesjährigen Internationalen Bremer Friedenspreises ausgezeichnet....

Bo Sprotte Kafod

Rettung eines heiligen Waldes

Bo Sprotte Kafod meldete sich im Jahr 2019, um als freiwilliger Mitarbeiter bei der Organisation des Caux-Dialogs Land und Sicherheit (CDLS) mitzuhelfen. Er hatte sich dazu entschieden, nachdem er im ...

Oliver Gardiner

Renaturierung filmen

Oliver Gardiner reist als Ein-Mann-Filmteam in abgelegene Regionen dieser Welt, um die Geschichten von Menschen zu erzählen, die sich mit dem komplexen Themenkreis Ernährung, Landwirtschaft und Landnu...

Nhat Vhuong

Wassergewinnung aus der Luft

Der Webmarketing-Berater und Sozialunternehmer Nhat Vhuong widmet sich leidenschaftlich der Bekämpfung der Wasserknappheit. Als vietnamesischer Flüchtling, der in der Schweiz aufgewachsen ist, arbeite...

CDLS 2019 Tom Duncan

Gemeinden bei der Renaturierung von Mangroven stärken

Tom Duncans Leidenschaft gilt Problemlösungen und einem strategischen Systemdenken, vor allem in den Bereichen einer regenerativen Ökonomie sowie der Finanzökologie und -technologie, die der Wiederher...

Aibanshngain Swer CDLS 2019

Die Wasserressourcen von Meghalaya schützen

Mehrere Milliarden Menschen sind vom Wasser abhängig, das in den Bergen Meghalayas im Nordosten Indiens entspringt. Aibanshngain Swer, der in diesem indischen Staat für die Wasserversorgung mitverantw...

CDLS 2019 Chau Duncan

Überbrückung finanzieller Spaltungen

Chau Tang Duncan verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Banken, Handel und Wirtschaftsdiplomatie. Letztere zielt darauf ab, benachteiligten Bevölkerungsgruppen den Zugang zu Finanzd...

Meghalaya CDLS 2019 Conrad Sangma

Meghalaya als Beispiel einer nachhaltigen Entwicklung

„Unser Ziel in Meghalaya ist es, durch die Einbeziehung und Verantwortlichkeit der Menschen vor Ort eine grüne Wirtschaft zu schaffen“, erklärte Conrad Sangma, Ministerpräsident des Bundesstaats Meg...

CDLS 2019 panel Laubsch Duncan Brown

In zukünftiges Leben auf der Erde investieren

„Wie fühlt es sich an, das letzte Breitmaulnashorn zu sein?“ Das fragte Alan Laubsch, Gründer von EarthPulse, die Teilnehmenden des Caux Dialogs für Land und Sicherheit (CDLS) am dritten Tag. „Eure Fa...

Summer Academy 2019

Sommerakademie über Land, Sicherheit und Klimawandel in Genf und Caux eröffnet

Bei der ersten Sommerakademie kamen 18 Teilnehmende aus Afghanistan/Dänemark, Bhutan, Deutschland, Kenia, Indien, Indonesien, Nigeria/Grossbritannien, den Philippinen, Portugal, Somalia/Grossbritannie...

Grampari Deepek Jadav CDLS 2019

Grampari: Inspirierendes Entwicklungsprogramm aus Indien

Am Donnerstag, 27. Juni 2019 wurde beim ersten Plenums des Caux-Dialogs über Land und Sicherheit der Verein Grampari vorgestellt. Deepak Jadav, der sich hier seit 2012 engagiert, berichtete über erfol...

Lisa Yasko CDLS 2019

Im Gespräch mit Lisa Yasko über die Bedeutung von Jugendlichen beim Caux Forum

Juni 2019: Lisa Yelyzaveta Yasko nahm zum vierten Mal am Caux Forum teil. Bevor sie 2018 Teil des Organisationsteams des Caux-Dialogs über Land und Sicherheit war, nahm sie 2015 am Caux Künstler-Progr...

CDLS 2019 Patrick Worms

Caux-Dialog über Land und Sicherheit 2019

Seit 2013 kommen Aktivistinnen, Aktivisten, Fachleute, Landwirtinnen und Landwirte sowie Entscheidungsträgerinnen und -träger beim Caux-Dialog über Land und Sicherheit zusammen, um das Potenzial von R...

Marc Barash

Prophet der grünen Barmherzigkeit

Marc Ian Barasch beschreibt sich selbst als „einen sozialen Unternehmer, einen Sprecher, einen Vermittler, einen Networker“. Ein Blick auf Wikipedia verrät, dass er auch ein internationaler Vordenker ...

Ben Callison

Mehr als nur Lösungen lieben

Ben Callison ist geschäftsführender Direktor von Borneo Orangutan Survival UK (BOS-UK), einer Stiftung, die für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Orang-Utans und ihres Lebensraums in Indonesien ...


gebühren

Standard-Zimmer für 2 Personen
  • Unterbringung und Verpflegung*CHF 380 (4 Übernachtungen)
  • ForumsgebührenCHF 720
  • GesamtCHF 1100
Standard-Zimmer für 1 Person
  • Unterbringung und Verpflegung*CHF 480 (4 Übernachtungen)
  • ForumsgebührenCHF 720
  • GesamtCHF 1200
Premium-Zimmer für 2 Personen
  • Unterbringung und Verpflegung*CHF 580 (4 Übernachtungen)
  • ForumsgebührenCHF 720
  • GesamtCHF 1300
Premium-Zimmer für 1 Person
  • Unterbringung und Verpflegung*CHF 680 (4 Übernachtungen)
  • ForumsgebührenCHF 720
  • GesamtCHF 1400

* Preise pro Person mit Vollpension. Anmeldegebühr CHF 50 pro Person.

Zusatzübernachtungen vor oder nach dem Event können zum selben Preis gebucht werden.

Sie können auch als Tagesgast an einem Event teilnehmen. Unsere Forumsgebühr für Tagesgäste beträgt CHF 270 und umfasst die Teilnahme am Event, eine Mahlzeit und zwei Kaffee/Teepausen.  

Im Preis nicht inbegriffen ist die obligatorische Kurtaxe : CHF 5.00 pro Person pro Übernachtung (frei für Kinder bis 15 Jahren)

Klicken Sie hier für weitere Informationen zu unseren Preisen, möglichen Stipendien und unseren Zimmerangeboten.  


#CauxForum

vergangene Konferenzen


partnerorganisationen