1950 - Yukika Sohma: "Japan kann zu neuem Leben erwachen"

Von Mary Lean

06/02/2021
Yukaki Shoma young

 

Yukaki Shoma young

Als die vierundsechzig Japanerinnen und Japaner 1950 in Caux ankamen, wurden sie von einem auf Japanisch singenden Chor begrüsst und die japanische Fahne wehte vor dem Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung. Es war ein bewegender Moment, denn in Japan, das damals nach wie vor von den Amerikanern besetzt war, war das Zeigen der Flagge noch verboten. 

Zu der Delegation gehörten sieben Präfekturgouverneure, eine Reihe von Mitgliedern des Parlaments und die Bürgermeister von vier Städten, darunter Hiroshima und Nagasaki. Eine der 10 Frauen in der Delegation war Yukika Sohma.

Yukika war die Tochter von Yukio Ozaki, der als Vater der japanischen parlamentarischen Demokratie verehrt wird. Er sass 63 Jahre lang im Parlament und wurde während des Zweiten Weltkriegs auf Grund seiner Opposition gegen den Krieg inhaftiert. Yukika erlebte die Jahre vor dem Zweiten Weltkrieg "wie unter ständiger Erstickungsgefahr", da Gesetze erlassen wurden, um liberales Denken zu unterdrücken. Die Ideen von Initiativen der Veränderung (damals als Moralische Aufrüstung bekannt), denen sie zu dieser Zeit begegnete, bedeuteten  "eine frische Brise von oben angesichts dicker Mauern rundherum".

Yukika wirkte als Dolmetscherin für die Delegation, als diese weiter nach Italien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und in die USA reiste. Wo auch immer sie hinkamen, überreichte der Bürgermeister von Hiroshima, Shinzo Hamai, den Gastgebenden ein Geschenk seiner Stadt: ein kleines Kreuz, geschnitzt aus dem Stamm eines uralten Kampferbaums, der bei der Gründung der Stadt im Jahr 1588 gepflanzt worden war. Das Äussere des Baumes war durch die Atomexplosion zerstört worden, aber sein Kern hatte überlebt.

Japanes in Caux 1950
Die Bürgermeister von Hiroshima
und Nagasaki in Caux

Am fünften Jahrestag des Bombenabwurfs auf Hiroshima befand sich die Delegation in Kalifornien. Sie wurde eingeladen, bei Radio CBS zu sprechen. Yukika beschrieb ihre Begegnungen bei Initiativen der Veränderung in Caux als eine "Konferenz der Antworten, der Ergebnisse, die nur noch vervielfacht werden müssen, um ein wirksames Heilmittel für die Probleme der Welt zu schaffen". In einer "Völkerfamilie, in der Rassen-, Klassen- und Standesunterschiede überwunden wurden...sahen und erlebten wir eine Versöhnung der Herzen.... Wir sahen, dass Japan mit dieser Einstellung zu neuen Leben erwachen konnte."

Auch Shinzo Hamai kam in der Sendung zu Wort und beschrieb den "Alptraum", der seiner Stadt widerfahren war. Er zitierte die Worte, die er in Caux gehört hatte: "Wenn sich Menschen verändern, entsteht Frieden", und er erklärte: "Ich beabsichtige meinerseits, mich von Hiroshima aus hierfür einzusetzen. Unseren Bürgerinnen und Bürgern, die überlebt haben, bleibt einzig der Traum und die Hoffnung, die Stadt zu einem Vorbild des Friedens zu machen."

Wir sahen und erlebten eine Versöhnung der Herzen.... Wir sahen, dass Japan mit dieser Einstellung zu neuen Leben erwachen konnte.

Damals gab es Diskussionen über die Inschrift auf dem Hiroshima-Denkmal, wobei manche der festen Überzeugung waren, die  Vereinigten Staaten sollten darin verurteilen werden. Nach seiner Rückkehr setzte sich Hamai für eine alternative Formulierung ein, die sich schliesslich durchsetzte: "Lasst alle Seelen hier in Frieden ruhen, denn wir werden das Böse nicht wiederholen.”

Yukika Sohma widmete den Rest ihres Lebens der Aufgabe, Japan zum Wiederaufbau seines Beziehungen zu seinen Nachbarländern zu ermutigen. Im Jahr 1978 rief sie alle Japanerinnen und Japaner auf, einen Yen zu spenden, um Flüchtlingen in Südostasien zu helfen. Innerhalb von drei Monaten konnte sie dadurch 120 Millionen Yen gesammelt. Aus der von ihr gegründeten Organisation wurde später die "Association for Aid and Relief", die humanitäre Hilfe leistet und die Räumung von Landminen unterstützt. Yukika blieb bis zu ihrem Tod im Jahr 2008 Präsidentin des Vereins.

Lesen Sie ausserdem in englischer Sprache Yukakis Artikel "Apology is a key to the future'

 

_____________________________________________________________________________________

 

 

Sehen Sie hier das Video aus unserem Filmarchiv über die Reise der japanischen Delegation 1950.

 

 

Sehen Sie hier den Film von ABC Australia mit dem Journalisten Chris Mayor über sein Interview mit den Bürgermeistern von Hiroshima und Nagasaki anlässlich ihres Besuches in Caux 1950. Mehr zu Chris Mayor und seinem Interview finden Sie ausserdem hier.

 

 

 

_____________________________________________________________________________________

 

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre der Geschichten" über Einzelpersonen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration für ihr Leben gefunden haben - eine Geschichte für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie eine Geschichte kennen, die sich für diese Serie eignet, leiten Sie Ihre Ideen bitte per E-Mail an John Bond oder Yara Zhgeib. weiter. Wenn Sie mehr über die Anfangsjahre von Initiativen der Veränderung und das Konferenzzentrum in Caux erfahren möchten, klicken Sie bitte hier und besuchen Sie die Plattform For A New World.

 

Featured Story
Off
Event Categories
75th anniversary 75 stories

zum gleichen Thema

Lucette Schneider

2011: Lucette Schneider – Choices which make the magic of Caux

For many years, Lucette Schneider from Switzerland organized the team which gathered in the early mornings to wash, peel and chop vegetables for the kitchens of the Caux conference centre. ...

Mohan Bhagwandas 2003

2010: Mohan Bhagwandas – Addressing the crisis of integrity

Mohan Bhagwandas is all too aware of his carbon footprint. In the 13 years from 2006 to 2019, he flew 17 times from his home city of Melbourne, Australia, to Switzerland to take part in the Caux confe...

Rajmohan Gandhi 2011 Caux Forum Human Security

2009: Rajmohan Gandhi – Bridges between India and Pakistan

25 distinguished Indians and Pakistanis came to Caux in 2009 with the aim of building bridges between their countries. The man who initiated the gathering was Rajmohan Gandhi, a grandson of Mahatma Ga...

4th Caux Round Table Global Dialogues 1989

1994: Der Runde Tisch von Caux - Grundsätze für die Wirtschaft

Im Juli 1994 wurden vom Caux Round Table (CRT), einem internationalen Forum von Wirtschaftsführern, das sich seit 1986 in Caux traf, eine Reihe von Grundsätzen für die Wirtschaft lanciert....

Iman Ajmal Masroor

2008: Learning to be a Peacemaker – ‘An eye-opener to the world’

2008 saw the launch of an unusual course on Islam’s approach to peacemaking for young Muslims and non-Muslims, devised by Imam Ajmal Masroor from the UK. The course’s coordinator, Peter Riddell, descr...

Mohamed Sahnoun credit IofC France

2007: Mohamed Sahnoun – Healing wounded memories

The Algerian diplomat Mohamed Sahnoun was President of Initiatives of Change International from 2006 to 2009 and founded the annual Human Security Forum at Caux....

Zeke Reich cropped.jpeg

2006: Zeke Reich – Across walls of fear

Zeke Reich is a psychotherapist at a community mental health clinic in Washington DC who has been to the IofC conference centre in Caux several times over the years. He remembers an encounter which ha...

Somalia - First meeting of Benadir and Hawiye – anti-clockwise from right: Sayid Ma’alow, Hassan Mohamud Geeseye, Omar Salad Elmi, Mohamed Abukar Haji Omar, n/a, Khalid Maou Abdulkadir, Dr Ahmed Sharif Abbas

2005: Omar Salad Elmi – Clearing the cloud of mistrust

‘There are two people in the Somali delegation whose names include Omar,’ said the man from the allocation team at the Initiatives of Change conference centre in Caux. ‘As we didn’t have any informati...

Housekeeping Monica and Maya

2004: The Housekeeping Team – ‘My dream of serving the world came true’

Before you arrive in your room in Caux, someone from the housekeeping team will have been there before you, to check that it is clean, that the bed is made up and the light bulbs work. If you can’t wo...

Round Table Burundi 22 April 2007

2003 : Burundi – Ten years of political dialogue

Between 2003 and 2013, Caux was the scene of seven political dialogues between deeply divided Burundian leaders. They brought together representatives of political parties and armed rebel movements, f...

Erica Utzinger and her husband Beni working in the archives

2002: Erika Utzinger - 200 metres of history

The archives of the Caux Conference and Seminar Centre, now held by the Canton of Vaud, are an endless source of precious information. Swiss archivist Eliane Stallybrass describes the work to preserve...

Sommaruga with Amina Dikedi (left) and Msgr Fortunatus Nwachukwu at Caux, 2006 credit: Isabelle Mermindo

2001: Cornelio Sommaruga - ‘Grüss Gott’

'I first met Cornelio Sommaruga at a private dinner party. He was then head of the International Committee of the Red Cross (ICRC) and was just back from Cuba, where he’d met with Fidel Castro, in the...

Club for Young Leaders, Angela 2014, Caux (photo Diana Topan)

2000: Angela Starovoytova and Kostiantyn Ploskyi – Taking off the masks

Around the turn of the Millennium, many young Ukrainians came to Caux. Some of them took leadership in Foundations for Freedom (F4F), a programme for young people which offered courses in the values w...

Ismar and Fabiana Villavicencio credit T Hazell

1999: Gente Que Avanza – Latin America hits town

It was a Red-Letter Day in July 1999 when more than 40 young Latin Americans burst through the front door of Mountain House, Caux, and hugged everyone in sight. Gente Que Avanza had arrived – and Caux...

Ningali Cullen speaken at the dedication of a national memorial to the Stolen Generations 2004

1998: Ningali Cullen – Journey of Healing

When Ningali Cullen came to Caux in 1998, she brought news of a growing people’s movement in Australia to acknowledge the truth about their history. ...