1999: Gente que Avanza - Lateinamerika auf dem Vormarsch

Von Anthony Duigan

18/10/2021
Ismar and Fabiana Villavicencio credit T Hazell

 

Es war ein Tag, der Geschichte schrieb, als 1999 über 40 junge Lateinamerikanerinnen und Lateinamerikaner durch die Eingangstür des Konferenzzentrums in Caux stürmten und alle umarmten, denen sie begegneten. Gente Que Avanza (GQA) war angekommen - und Caux sollte nie wieder ganz dasselbe sein.

 

Gente Que Avanza 1999 Caux
Das Team von Gente que Avanza wird in der Eingangshalle von Caux empfangen.

 

„Ich war am Genfer Flughafen, als die Gruppe ankam und mit so überschwänglichem Gesang durch den Empfangsbereich strömte, dass sogar die Schweizer Sicherheitsbeamten mit den Füßen tappten", erinnert sich Helen Duigan aus Pretoria, Südafrika, deren jüngster Sohn Francois zu dieser Gruppe junger Menschen gehörte. „Ich empfand eine solche Dankbarkeit - es war wie ein Wunder, das sich ereignete.”

Gunnar Söderlund
Gunnar Söderlund

Gente Que Avanza hatte sich bereits in ganz Lateinamerika als eine Bewegung etabliert gewidmet, um jungen Menschen dabei zu helfen, ein Lebensziel zu finden, das auf Integrität und den Werten und der Weltanschauung der Moralischen Aufrüstung (MRA, jetzt Initiativen der Veränderung) beruhte. Rund 30 Jahre lang tourte sie mit einer Mischung aus Musik-, Tanz- und Kulturprogramm durch den Kontinent und inspirierte junge Menschen, ihre Talente zu entdecken und sie in den Dienst der Gesellschaft zu stellen.

„Die Idee für die Caux-Erfahrung entstand im Dezember 1998 in unserem Haus in Waaigras, außerhalb von Pretoria", sagt Francois Duigan, der seit 1996 zur GQA-Besetzung gehört. „Ich war für ein paar Wochen aus Lateinamerika zurück und ein Freund aus Schweden, Gunnar Söderlund, machte mit seiner Familie bei uns Urlaub. Als wir uns darüber unterhielten, womit ich mich beschäftigt hatte, kam die Idee auf, dass einige der Schauspieler Caux besuchen könnten.

 

Gente Que Avanza 1999 Caux
Aufführung im Theater von Caux

 

„Ich glaube, die Idee kam von Gunnar mit seinem weitreichenden Denken und seiner großen Visionskraft, und er war bereit, sie umzusetzen. Ich kehrte nach Lateinamerika zurück und hatte die Aufgabe, die Idee mit den Darstellern und anderen Mitgliedern der Coordination (dem Planungsgremium der Darsteller) zu besprechen.

Ismar and Fabiana Villavicencio credit T Hazell
Ismar und Fabiana Villavicencio  
Jeanette Alonso, founder of GQA
GQA-Gründerin Jeanette Alonso

Fabiana Villavicencio, die damals Mitglied der Koordination war, erinnert sich: „Gunnar kam Anfang 1999 nach Santiago, wo wir auf Tournee waren, und stellte die Idee bei einem unserer Treffen vor. Unsere Augen leuchteten angesichts dieser Möglichkeit. Wir fingen sofort an, davon zu träumen, auch wenn es unmöglich schien.”

Zunächst war angedacht, eine kleinere Gruppe von 10 Personen zu schicken, aber Gunnar bestand darauf, dass die gesamte Gruppe von etwa 40 Personen fahren sollte. Er sagte, wenn die Idee richtig sei, würde man das Geld auftreiben, um sie alle nach Caux zu bringen.

So aufregend die Idee auch war, die Entscheidung für die Reise war nicht leicht, sagt Fabiana. In den 1960er Jahren hatte es einen Bruch zwischen der Moralischen Aufrüstung und den Schauspielerngegeben, und für einige war diese Vergangenheit noch immer schmerzhaft und nicht verheilt. „Dennoch wussten wir, dass, wenn es etwas von Gott war und wir einen offenen Geist bewahrten, alles so geschehen würde, wie er es wollte.”

 

Gente Que Avanza 1999 Caux
In der grossen Halle in Caux

 

Und dann, endlich, geschah es! „Wir hatten das Geld, um fünf Personen zu finanzieren, dann 10, 15, 30, 40", sagt Fabiana. „Es war unglaublich! Es war nicht nur die Tatsache, dass wir den Kontinent für ein ungeahntes Abenteuer verliessen, sondern auch die Möglichkeit, dass niemand aus der Gruppe zu Hause würde bleiben müssen!"

Es war unglaublich! Niemand von der Truppe wurde zu Hause bleiben müssen!

Francois fügt hinzu: "Unsere Ankunft in der wunderschönen Umgebung über dem Genfer See war nicht von dieser Welt. Der Empfang war so herzlich und enthusiastisch, dass wir jede Trennung oder Verletzung, die es gab, vergaßen. Wir tanzten und sangen und machten so viel Lärm wie nur junge Lateinamerikaner es tun! Wir beteiligten uns an den täglichen Arbeitsgruppen in Caux und kamen mit Menschen aus der ganzen Welt in Kontakt. Für jeden von uns war es die Erfahrung unseres Lebens.”

 

Gente Que Avanza 1999 Caux
Helfen in den Küchen von Caux: Francois Duigan steht in der Mitte und hebt seine Hand.

 

Und die langfristigen Auswirkungen dieses außergewöhnlichen Besuchs? „Die Versöhnung, die zwischen GQA und MRA/IofC stattgefunden hat", sagt Fabiana. „Die Bitte um Vergebung, die Jeanette Alonso, eine unserer Gründerinnen, mit allen im großen Saal teilte, war ein großartiges Beispiel für Demut und Ehrlichkeit, wenn es darum geht, unsere Berufung konkret zu leben.”

Heute ist die enge Beziehung zwischen Gente Que Avanza und Initiativen der Veränderung ein sichtbares Beispiel dafür, was mit diesem Besuch in Waaigras im Dezember 1998 begann.

Für jeden von uns war es die Erfahrung unseres Lebens.

 

Gente Que Avanza 1999 Caux
Das Team in Caux

______________________________________________________________________________________________________________________

 

Sehen Sie sich eine Videopräsentation von Gente Que Avanza auf Portugiesisch an.

 

_______________________________________________________________________________________________________________________

 

Diese Geschichte ist Teil unserer Serie "75 Jahre der Geschichten" über Einzelpersonen, die durch Caux eine neue Richtung und Inspiration für ihr Leben gefunden haben - eine Geschichte für jedes Jahr von 1946 bis 2021. Wenn Sie eine Geschichte kennen, die sich für diese Serie eignet, leiten Sie Ihre Ideen bitte per E-Mail an John Bond oder Yara Zhgeib. weiter. Wenn Sie mehr über die Anfangsjahre von Initiativen der Veränderung und das Konferenzzentrum in Caux erfahren möchten, klicken Sie bitte hier und besuchen Sie die Plattform For A New World.

 

  • Fotos Tänzer und Ismar und Fabiana: T Hazell
  • Fotos der Gruppe in den Gärten von Caux und der Aufführung in der Haupthalle: Emmy Barrios
  • Foto Caux-Küche: Marta Hermosilla
  • Foto oben schwarz-weiss: Initiativen der Veränderung
  • Alle anderen Fotos: Fotograf unbekannt
  • Video Präsentationsaktion Gente Que Avanza auf Youtube: fhechogqa
  • Korrekturlesung: Sebastian Hasse

 

Featured Story
Off
Event Categories
75 stories 75th anniversary

zum gleichen Thema

This is us square 8.png

75 Jahre Geschichten: Unser Team!

Als wir im Februar 2021 die Reihe 75 Jahre der Geschichten über 75 Jahre der Begegnungen im Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung in Caux starteten, hatten wir keine Ahnung, auf welches Abe...

Caux in snow 2021 credit Cindy Bühler

2021: Initiatives of Change Switzerland – Opening Caux’s doors to a new chapter

As our series of 75 stories for 75 years of the Initiatives of Change conference centre in Caux draws to an end, the President of Initiatives of Change Switzerland, Christine Beerli, and its two Co-Di...

Aad Burger

2020: Aad Burger – Struck by a virus

In 2020, the Caux Forum went online in response to the pandemic. Its organizers found that this made Caux accessible to people all over the world who could not have taken part in normal circumstances....

Marc Isserles 2017

2019: Marc Isserles – ‘We must save the children’

During World War II, the Caux Palace (later the Initiatives of Change conference centre in Switerland) provided a refuge for Jews fleeing the Shoah. Over the years, some of them – or their descendants...

Wael Broubaker climate actionist

2018: Wael Boubaker – ‘Climate change should be top top top priority’

When Tunisian economics graduate Wael Boubaker joined the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP) in 2018, he expected a conference which would look good on his CV, and some beautiful scenery. Inst...

Tanaka Mhunduru CPLP

2017: Tanaka Mhunduru – A home for the world

Tanaka Mhunduru from Zimbabwe is one of the organizers of the Caux Peace and Leadership Programme (CPLP), a one-month programme for young people from around the world. He first took part in 2017....

Diana Damsa Winter Gathering 2016

2016: Diana Damsa – ‘It made me feel I counted’

The Winter Gathering of 2016 was a special experience for Diana Damsa – not just because she experienced Caux in winter, but also because, for the first time in eight years, she had no responsibilitie...

Philippe and Liseth Lasserre

2015: Lisbeth Lasserre – ‘The richness in art’

Lisbeth Lasserre came from Winterthur, where her grandparents, Hedy and Arthur Hahnloser, had built up a private collection of art at their home, Villa Flora. Amongst their artist friends were Bonnard...

Catherine Guisan

2014: Catherine Guisan – Europe’s Unfinished Business

Catherine Guisan is Visiting Associate Professor at the University of Minnesota, USA. She has written two books on the ethical foundations of European integration. In 2014 she spoke at Caux’s first se...

Tom Duncan

2013: Tom Duncan – Restoring a healthy planet

2013 saw the first full-length Caux Dialogues on Land and Security (CDLS). These events, which took place at the Caux Conference and Seminar Centre, focus on the links between sustainable land managem...

Merel Rumping

2012: Merel Rumping – Going out on a limb

When Merel Rumping from the Netherlands first visited Caux in 2012, she had a goal in mind – ‘to explore how I could contribute to a more just world through my professional activities’....

Lucette Schneider

2011: Lucette Schneider – Choices which make the magic of Caux

For many years, Lucette Schneider from Switzerland organized the team which gathered in the early mornings to wash, peel and chop vegetables for the kitchens of the Caux conference centre. ...

Mohan Bhagwandas 2003

2010: Mohan Bhagwandas – Addressing the crisis of integrity

Mohan Bhagwandas is all too aware of his carbon footprint. In the 13 years from 2006 to 2019, he flew 17 times from his home city of Melbourne, Australia, to Switzerland to take part in the Caux confe...

Rajmohan Gandhi 2011 Caux Forum Human Security

2009: Rajmohan Gandhi – Bridges between India and Pakistan

25 distinguished Indians and Pakistanis came to Caux in 2009 with the aim of building bridges between their countries. The man who initiated the gathering was Rajmohan Gandhi, a grandson of Mahatma Ga...

Iman Ajmal Masroor

2008: Learning to be a Peacemaker – ‘An eye-opener to the world’

2008 saw the launch of an unusual course on Islam’s approach to peacemaking for young Muslims and non-Muslims, devised by Imam Ajmal Masroor from the UK. The course’s coordinator, Peter Riddell, descr...