Mercy Corps: Kapazitätsaufbau für lokale Gemeinschaften

Auf dem Weg zu einem inklusiven Frieden 2019

04/08/2019
Emilie Tankora

Niemand ist zufällig hier. Niemand setzt sich ohne Vorgeschichte für den Frieden ein. Emilie Tankora,  12. Juli 2019

Es ist der 12. Juli 2019 und damit der Abschluss der Konferenz Auf dem Weg zu einem inklusiven Frieden. Während das Event sich vorab mit der Prävention von gewaltsamem Extremismus, Resilienz in Gesellschaften und dem Schutz von Friedensschaffenden befasste, geht es in diesem Plenum um einen umfassenden Ansatz für die Friedensförderung, bei dem das Mercy Corps als Fallbeispiel dient. Das Mercy Corps wurde beim Caux Forum von Emilie Tankora und Alliou Traore vertreten und ist in fast 40 Ländern aktiv. Die internationale Nichtregierungsorganisation arbeitet im Bereich humanitäre Hilfe, Ernährungssicherheit, Konfliktbewältigung und Friedensförderung.

 

TIP 2019 audience

 

Die zwei Seiten von Mercy Corps

Emilie Tankara ist Programmleiterin für sozialen Zusammenhalt, Frieden und Konflikte im Niger, während Alliou Traore als Koordinator für Friedensförderungsprogramme in Mali tätig ist. Im Rahmen der Regionalstrategie der Sahelzone arbeiten die Programmteams des Mercy Corps zusammen, um die grenzübergreifende Kooperation der Organisation zu stärken.

Emilie hat Philosophie studiert, bevor sie sich im Bereich der Migration in Frankreich engagierte. 2007 zog sie in den Niger, um in der Entwicklungshilfe der NGO EIRENE zu arbeiten. 2019 kam sie zum Mercy Corps.

Alliou stammt aus der Elfenbeinküste. Vor zehn Jahren war er an der Schlichtung eines Konflikts um Land beteiligt und erkannte dabei seinen beruflichen Weg, um für Gerechtigkeit und die Gesellschaft zu arbeiten. „Im Zentrum der Friedensförderung stehen Menschen“, erklärt Alliou. Dies hilft ihm auch bei seiner derzeitigen Arbeit, die in einem schwierigen Umfeld stattfindet.

Neben bewaffneten Gruppen gibt es in Mali Rebellen, Dschihadisten und radikale Gruppen sowie Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Gemeinschaften. Dabei kommt es zu Angriffen auf die UN-Mission MINUSMA sowie die französischen und malischen Einsatzkräfte. „Lokalen Gemeinschaften Hoffnung zu geben“ hat er sich vor fast zehn Jahren zur Aufgabe gemacht.

 

Ein umfassender Ansatz

Das Mercy Corps setzt sich einerseits im humanitären Bereich für Lebensqualität, Landwirtschaft und Wasserzugang ein. Andererseits geht es darum, Gemeinschaften zu stärken und sozialen Zusammenhalt zu fördern.

Dabei handelt es sich um einen lokalen und umfassenden Ansatz. Anfangs besteht das Ziel darin, die Resilienz und die Schwächen der jeweiligen Gemeinschaft zu identifizieren. Im Anschluss setzen die Gemeinschaften mit Unterstützung des Mercy Corps Projekte um, um ihre Resilienz auszubauen. „Am wichtigsten ist es, zu verstehen. Jedes Dorf hat seine eigene Geschichte“, so Emilie.

In der Region um Tillabéri im Niger haben Erkenntnisse des Mercy Corps die Resilienz und Verwundbarkeit lokaler Gemeinschaften deutlich gemacht. Die grössten Probleme leiten sich aus einer schwachen staatlichen Präsenz ab, deren Negativfolgen im Bildungsbereich sowie in Form mangelnder wirtschaftlicher Möglichkeiten und einem schlechten Zugang zu Ressourcen deutlich werden. Resilienz wird durch einen integrativen Dialog innerhalb und über Gemeinschaften hinaus und durch Religion geschaffen, die es Menschen ermöglicht, sich rund um zentrale Werte wie Frieden und Liebe auszutauschen.

Zwei Projekte wurden umgesetzt: Youth ACT für die Entwicklung ökonomischer Möglichkeiten und die Inklusion Jugendlicher in Entscheidungsprozesse, und das PEACE-Projekt für eine praxisbezogene Forschung. Es wird angenommen, dass die Stärkung des Zusammenhalts zu Resilienz gegen gewaltsamen Extremismus beitragen kann.

 

TIP 2019 hands

 

Das Caux Forum als Ort der Begegnung und des Austauschs

Durch Kontakte zwischen dem Mercy Corps und Initiativen der Veränderung konnten Emilie und Alliou während der Konferenz Auf dem Weg zu einem inklusiven Frieden über ihre Erfahrungen sprechen.

Alliou erzählt mir, dass er zum ersten Mal über persönlichen Erfahrungen gesprochen habe: „Die Philosophie des Caux Forums, die auf menschlichem Potenzial beruht, entspricht der Herangehensweise des Mercy Corps. Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.“ Emilie stimmt zu. Sie spricht über ihre Arbeit, die allgemein starke Werte wie Toleranz, Teilhabe und Inklusion fördert.

2019 zeigte das Beispiel des Mercy Corps die Notwendigkeit, lokale Ansätze umzusetzen. Die Teilnehmenden von Auf dem Weg zu einem inklusiven Frieden stimmten dem zu: Wir müssen über bisherige Sicherheitsansätze hinausgehen, um gewaltsamen Extremismus zu verhindern und Frieden zu fördern.

 

Emilie Tankora Alliou

 

 

 

Text: Apolline Foedit

Fotos: Paula Mariane

Featured Story
Off

zum gleichen Thema

Patrick Magee 600x600

‘Wo Trauer beginnt – Brücken schlagen nach der Bombe von Brighton’: Ein Live-Interview mit Patrick Magee

Am 25. August 2021 fand die zweite Veranstaltung der Reihe „Stories for Changemakers“ statt, ein Interview mit Patrick Magee, der 1984 eine Bombe im Grand Hotel in Brighton platzierte, die fünf Mensch...

Summer Academy 2021 screenshot square

Ein Netzwerk zur Schaffung einer sicheren und nachhaltigen Zukunft

Die Sommerakademie über Klima, Land und Sicherheit 2021 brachte 29 Teilnehmende aus 20 Ländern zusammen. Von Ägypten und dem Senegal bis zu den Vereinigten Staaten und Thailand öffneten sich in der le...

Salima Mahamoudou 21 July 2021 FDFA workshop CDES 2021

Eine Welt in Gefahr neu gestalten

Der Caux Dialog über Umwelt und Sicherheit (CDES) 2021 fand vom 20. bis 30. Juli zum zweiten Mal in Folge online statt und umfasste drei offene Plenarsitzungen und sieben Workshops. Die diesjährigen D...

CL 2021 Hope square

Eine Reise von der Unsicherheit zur Chance

Die Konferenz Kreatives Leadership 2021 nahm die Teilnehmenden mit auf eine sechstägige Reise zum Thema „Von der Unsicherheit zur Chance“. Zwischen dem 25. und 31. Juli 2021 führten rund 150 Online-Te...

FDFA Baobabcowherd-1 Noah Elhardt through WikiCommons square with logos

Ein Weg zu Frieden und Wohlstand in West- und Zentralafrika

Im Rahmen ihrer Partnerschaft organisierten Initiativen der Veränderung Schweiz (IofC) und die Abteilung Frieden und Menschenrechte des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA...

LPM report 2021 square

Friedensschaffende auf dem Weg

„Ich bin sehr froh, dass ich an dem Kurs ‚Learning to be a Peacemaker’ teilgenommen habe – wir haben die wahren Farben des Islam kennengelernt", schreibt die 18-jährige Abiturientin Nma Dahir aus Erbi...

Choir Musical Stories

Musical Stories aus Caux

"Was für eine wunderbare Präsentation aus Geschichten und Musik", kommentierte ein Teilnehmer der einzigen Präsenz-Veranstaltung des diesjährigen Caux Forum Online, die auf Einaldung am 1. August 202...

ICBE 2021 square white background

Zielsetzung nachhaltiger Unternehmen jenseits des Profits

„Unternehmen brauchen eine Zielsetzung, die über Profit hinausgeht", so Sunil Mathur, Geschäftsführer und Chief Executive von Siemens Indien und Südasien. „Die Ziele der Unternehmen sind entscheidend“...

Stephanie Buri and Nick Foster Opening Ceremony Caux Forum 2021

Eröffnung des Caux Forum Online 2021: Schweizer Friedensperspektiven

Das Caux Forum Online 2021 wurde am 5. Juli mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Schweizer Friedensperspektiven – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ eröffnet, um das 75-jährige Bestehen des Konfe...

Dhanasree Jayaram CDES 2020

Zusammenhänge zwischen Umwelt und Sicherheit aufdecken

Ernährungssicherheit sei ein Schlüssel zum Verständnis des komplexen Zusammenhangs zwischen Klima und Sicherheit, erklärt Dhanasree Jayaram, Assistenzprofessorin für Geopolitik und Internationale Bezi...

Shrouk Gamal

"Ein besserer Mensch"

"Die Konferenz hat mir gezeigt, wie sehr ich es liebe, mit Menschen in Kontakt zu kommen. Die Mitglieder unserer Dialoggruppe haben mir Fragen gestellt, die mir vorher noch nie gestellt wurden. Das ha...

ZimbaWomen credit: ZimbaWomen

Befähigung von Frauen zum Markteintritt

Die Mitbegründerin von Zimba Women, Peace Kuteesa, setzt sich leidenschaftlich dafür ein, Frauen Instrumente und Ressourcen an die Hand zu geben, um ihnen einen Platz in der Wirtschaft zu sichern und ...

Hani Abou Fadel

"Es sind Geschichten, die uns Menschen ausmachen!"

"Diese aussergewöhnliche Konferenz hat mich dazu gebracht, ehrgeiziger, intellektuell ehrlicher und konsequenter zu sein", sagte Hani Abou Fadel aus dem Libanon nach seiner Teilnahme an der Konferenz ...

Harmen van Dijk

Persönliche Weiterentwicklung leicht gemacht: "Fangen Sie einfach irgendwo an!"

Why would a diplomat throw in his career and give up a prestigious job to do something completely different? Find out what made Harmen van Dijk leave the Dutch diplomatic service to pursue a new dream...

CDES 2020 IofC Bards meditation bowl square

Die Kunst, etwas gegen die Klimakrise zu tun

"Künstlerinnen und Künstler befinden sich in der einzigartigen Position, sich sowohl dem zu stellen, was mit dem Klima geschieht als auch die Welt neu erfinden und eine neue Narrative zu schaffen", s...