Von Caux zum Mandela Mile Leadership Programme

Caux Peace and Leadership-Programm

22/07/2020
Mandela Mile image logo

 

Der 18. Juli 2020 konnte dieses Jahr aus zwei Gründen gefeiert werden.  Erstens war es der Geburtstag Nelson Mandelas und zweitens markierte er das Ende des ersten Mandela Mile Leadership-Programms (MMLP).  36 Teilnehmende aus 21 Ländern hatten an diesem 14-wöchigen Leadership-Programm teilgenommen.  Alumni des Caux Peace and Leadership-Programms waren als sogenannte “Buddies” ebenfalls mit dabei und begleiteten die Teilnehmenden auf ihrem Weg. Das Programm endete mit einem 24-stündigen Mandela Mile-Livestream, von dem 45 Minuten direkt von den Teilnehmenden moderiert wurden. Im Laufe des Tages zeigten die Teilnehmern immer wieder Videos, in denen sie von ihren Erfahrungen berichteten. 

Einer der Teilnehmenden war Romano aus Kenia, der ausserdem als Buddy mit dabei war.  Er schreibt: 

Romano Iluki, Kenya, CPLP

“Mein Name ist Romano Iluku aus Kenia. Ich bin im zweitgrössten Slums Afrikas aufgewachsen, nämlich in Kibera in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Das Leben im Slum bedeutet, keine Aussicht oder Hofnung für die Zukunft zu haben. Da ich in einem armen Stadtviertel und einer Familie aufgewachsen bin, der es an vielem fehlt, bin ich daran gewöhnt, gemeinsam mit 5 Familienmitgliedern in einem kleinen Einzelzimmer zu leben, manchmal nichts zu essen zu haben, barfuss zu gehen und wegen fehlender Gebühren nicht in die Schule gehen zu können.

Das Leben in diesem Stadtviertel ist in der Tat erbärmlich. Aber weil ich entdeckt habe, wozu ich als Mensch fähig bin, habe ich die Mauern und Wände, die mich durch meine Herkunft zurückhielten, überwunden, um mein Leben zu verändern. Derzeit studiere ich internationalen Beziehungen, Frieden und Sicherheit.

Ich interessiere mich leidenschaftlich für Bildung und Transformation. Das ist es, was mich zu dem gemacht hat, was ich heute bin. Und meine Leidenschaft für den Wandel wird von meinem Wunsch geleitet, zu lernen, die Menschen zu lieben und ihnen zu dienen. Dies motiviert mich, Narrativen umzuschreiben – jene Narrative, dass aus den Slums nie etwas Gutes kommen kann und dass es für jemanden, der aus einem benachteiligten Umfeld kommt, niemals eine Chance gibt.

Ich habe 2018 am Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP) teilgenommen. Meine Erfahrung mit CPLP hat mein Leben in der Tat verändert. Die Erfahrungen mit den Werten von Caux und die Interaktion mit anderen, inspirierenden Führungspersönlichkeiten haben meinen Horizont erweitert. Und das hat mich dazu motiviert, zuhause eine Organisation zu gründen.  Diese Organisation hat sich eine blühende und widerstandsfähige Gemeinschaft zum Ziel gesetzt. Ich wollte etwas, das dazu beitragen kann, die Werte von Caux wirklich umzusetzen. Die Organisation wurde 2019 ins Leben gerufen, nur ein Jahr nach jenen Erfahrungen in Caux, die mein Leben verändert haben.

Mein Projekt, das ich im Rahmen des Mandela Mile Leadership-Programms durchführte, zielt darauf ab, das UN-Nachhaltigkeitsziel (SDG) Nr. 1 (Verringerung von Armut) sowie die SDGs Nr. 2 (kein Hunger) und Nr. 10 (Verringerung von Ungleichheit) unter sozial schwachen Zielgruppen in Kenia umzusetzen. Durch diese Initiative hatte ich Gelegenheit, an verschiedenen Plattformen und Schulungen teilzunehmen.

Zuletzt hatte ich Gelegenheit, am Mandela Mile Leadership-Programm (MMLP) teilzunehmen. Möglich gemacht wurde dies durch meine Teilnahme am Caux Peace and Leadership-Programm und so öffneten sich mir neue Türen.

MMLP ist ein Programm, das die Führungsqualitäten junger Führungskräfte fördert, die sich bei Grassroot-Entwicklungsinitiativen auf der ganzen Welt engagieren. Meine 12 Wochen bei MMLP waren in vielerlei Hinsicht sehr produktiv. Erstens war meine Zeit als “Buddy” eine erstaunliche und bereichernde Erfahrung.  Dieses System orientiert sich an den Werten von Caux, durch Zeiten der Stille jungen Führungskräften zu helfen, über ihre persönlichen Reisen als junge und inspirierende Leader nachzudenken. Ich hatte die Gelegenheit, mich mit zwei Teilnehmenden aus anderen Ländern über ihre Entwicklung als Leader und ihre Erfahrungen auszutauschen. Persönlich hatte ich das grosse Privileg, den Direktor des Caux Forums, Nick Foster, als meinen eigenen Buddy zu haben. Meine Erfahrungen mit Nick haben mir in der Tat viel gebracht. Ich fühlte mich durch die Unterstützung, die ich durch Nick erhielt, sehr ermutigt und motiviert. Ich habe viel dabei gelernt, als Nick mich nach besonderen Anliegen fragte, für die ich beten sollte. Das war sehr ermutigend.

Zweitens haben der Kontakt zu Fachleuten und die Anleitung im Rahmen des Programms dazu beigetragen, mein Projekt weiterzuentwickeln, insbesondere bei der Neuausrichtung auf die SDGs. Darüber hinaus war die Gelegenheit, nicht nur mit Gleichgesinnten und visionären Führungspersönlichkeiten zu interagieren, sondern auch von ihren persönlichen, erstaunlichen und inspirierenden Erfahrungen zu lernen, in der Tat bemerkenswert für mich.

Dank der Unterstützung und des Mentorensystems durch verschiedene Referentinnen und Referenten bei den Veranstaltungen und die Kontakte, die ich knüpfen konnte, hat mir MMLP geholfen, mein Selbstvertrauen als junge Führungspersönlichkeit zu stärken."

 

Meine Erfahrung mit CPLP hat mein Leben in der Tat verändert.

 

Mehr zum Caux Peace and Leadership-Programm

 

Bild: Mandela Mile

 

Featured Story
On

zum gleichen Thema

Valentina CPLP Talks 6

"Wie spreche ich über Frieden?"

"Wie spreche ich in einem Land, in dem scheinbar die grösste Ungleichheit Südamerikas herrscht, über Frieden? Wie kann man soziale und nachhaltige Entwicklung in einem Land schaffen, in dem seit über ...

Manuela Garay 2021

"Ich konnte sehen, dass mein Beitrag wertvoll war!"

Manuela Garay aus Kanada war 2017 Teil des Caux Peace and Leadership Programms und reflektiert über die Auswirkungen, die diese Teilnahme auf ihr Leben hatte....

We love from Packages

We Love From: Das Leben anderer Menschen verändern

„Ich hätte nie gedacht, dass man mit einem Blatt Papier, einem Bleistift und ein bisschen Zeit und Mühe wirklich etwas im Leben eines anderen Menschen bewirken kann." - Georgina Flores und Lorena Mier...

Alles, was ich denken konnte, war: "Bin ich in Sicherheit?

"Ich wünschte, die Welt hätte mehr sichere Räume für Frauen und für Männer, um gemeinsam eine sichere Gesellschaft aufzubauen.", sagt Temantungwa Ndlangamandla in ihrem Artikel über Geschlechterdynami...

Men, Paula Mariane 2019.jpg

Ein Gespräch zwischen Männern über Geschlechterdynamik und Sicherheit

Wie können wir alle dazu beitragen, damit sich alle in unserer Gesellschaft sicher fühlen? Das Team der CPLP Talks lud zu einem Dialog ein, in dem Männer darüber befragt wurden, wie wir alle dazu beit...

CPLP Tino

" Ich fühle mich langsam wohl in meiner Haut."

"Ich betrachte mich jetzt im Spiegel anders. Ich fühle mich langsam wohl in meiner Haut." - Tinotenda Dean Nyota aus Simbabwe nahm 2018 am Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP) teil. Er studierte ...

CPLP Charlotte Rémié

Das Beste aus beiden Kulturen

"Mir wurde klar, dass es keine Last ist, zwei Kulturen zu haben, sondern ein Reichtum, und dass ich das Glück habe, das Beste von beiden auszuwählen." - Charlotte Rémié entdeckte Initiativen der Verän...

CL Maria Romero Project Colombia hut

Finde deinen eigenen Führungsstil, um die Welt zu verändern

"Mir wurde klar, dass ich mich engagieren und etwas in der Welt bewirken kann." - Die Teilnahme am ehemaligen Caux Interns Programme (heute als Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP) gekannt) im Ja...

Abeda Nasrat CPLP

"Afghanistan gab mir Wurzeln, Dänemark verlieh mir Flügel"

Abeda Nasrat kam im Alter von zwei Jahren als Flüchtling aus Afghanistan nach Dänemark. Sie studiert jetzt Jura an der Universität Kopenhagen und arbeitet als studentische Hilfskraft am Dänischen Ins...

Sebastian Hasse CPLP

Kultur, Herkunft und Freiheit

"Die Begegnung mit Menschen, die andere kulturelle Wurzeln besitzen als ich selbst, hat mich immer wieder herausgefordert und oft auch überfordert. Aber es sind genau diese Begegnungen, die mich immer...

Harshani Bathwadana Sri Lanka

Hoffnung weitergeben erfordert Mut

Harshani Bathwadana aus Sri Lanka war Teilnehmerin des Caux Peace and Leadership-Programms. Sie beschreibt, wie sie den Mut fand, um Tausenden von Mädchen durch Bildung Hoffnung zu geben....

Redempta CPLP Talks 1

Mädchen das Studium ermöglichen

"Eine mitfühlende Geste hat nach wie vor grossen Einfluss auf mein Leben." - Redempta Muibu aus Nakuru aus Kenia beschreibt, wie die Teilnahme am Caux Peace and Leadership-Programm im Jahr 2015 sie da...

Sara Taleb

Der Libanon hat Besseres verdient

Am 4. August 2020 erfuhr die Welt schockiert von der Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut, die nicht nur hohe Sachschäden verursachte, sondern auch Menschenleben fordert. Aus der ganzen We...

Antoine Chelala

Jenseits der Trümmer: Die verborgenen Auswirkungen der Explosion in Beirut

Der Beginn unserer neuen Serie ist unseren Freundinnen und Freunden in Beirut gewidment, die nach den verheerenden Ereignissen des 4. August 2020 immensen Mut und Stärke bewiesen haben. Wenn das eigen...