Hoffnung weitergeben erfordert Mut

Harshani Bathwadana, Sri Lanka

10/11/2020
Harshani Bathwadana Sri Lanka

 

Harshani Bathwadana aus Sri Lanka war Teilnehmerin des Caux Peace and Leadership-Programms. Sie beschreibt, wie sie den Mut fand, um Tausenden von Mädchen durch Bildung Hoffnung zu geben.


In meiner Geschichte geht es darum, wie aus Hoffnungslosigkeit Hoffnung für andere wurde.

Ich gehöre einer Generation an, die in einen bewaffneten Konflikt hineingeboren wurde. Auch wenn wir nicht direkt betroffen waren, war es ein Leben, in dem man jeden Tag so nahm, wie er kam - wenn heute alles gut geht, denken wir an morgen. Da unser Vater Lehrer war, wurden wir in dem Glauben erzogen, Bildung sei der einzige Ausweg aus unserer Situation. Deshalb galt mein Hauptaugenmerk meinem Studium. Als eines der älteren Kinder in der Familie hatte ich eine Reihe von Verpflichtungen und ich war mir meiner Handlungen bewusst.

Die Teenagerjahre waren aufgrund des Verlusts eines Elternteils schwierig, was bedeutete, mehr Verantwortung in der Familie zu übernehmen. Da ich nicht wusste, wie ich die neu gewonnene Rolle mit dem Studium in Einklang bringen sollte, hatte ich oft das Gefühl, verloren zu sein. Ich fühlte mich lange Zeit gefühllos, wusste nicht genau, wie es mir ging und ich verbarg meine Gefühle vor meinen Altersgenossen. Ich trug verschiedene Gesichter, um den Erwartungen meiner Familie, meiner Freunde und der Gesellschaft gerecht zu werden. Gute Noten waren immer eine gute Ablenkung, alle feierten meine akademischen Leistungen, und meine verborgenen Gefühle traten langsam in den Hintergrund.

Die Zeit verging, und hier bin ich nun, mit meinem Masterabschluss und einer Führungsposition, die ich mir im Alter von 25 Jahren erarbeitet habe. Hatte ich diese Zukunft geplant? Hatte ich mir irgendetwas erhofft? Ich versuche immer noch herauszufinden, was Hoffnung bedeutet.

Die Gelegenheit, am Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP) in Caux teilzunehmen, kam unerwartet. Ein Freund, der sah, wie ich mich jeden Tag selbst verlor, ermutigte mich, mich zu bewerben, und versprach, dass Caux einen sicheren Raum bietet würde, in dem jeder und jede sich selbst finden kann. "Dort ist für jeden etwas dabei", sagte er.

Er hatte Recht. CPLP hat mich zu der Person gemacht, die ich heute bin. Es gab mir den Raum, den ich brauchte, um die zu sein, die ich bin. Es hat mir die Menschen geschickt, die mich heute begleiten.Und vor allem hat es mir gezeigt, wie ich mich selbst lieben und kennenlernen kann. Es war eine Erfahrung, die mein Leben verändert hat - der Wandel vom Nicht-Wissen zum Wissen, vom Nicht-Fühlen zum Fühlen, vom Nicht-Hoffen zur Hoffnungslosigkeit.

Während eines Praktikums in Afghanistan lernte ich eine etwa 14-jährige junge Frau kennen, deren Familie schrecklich vom Krieg betroffen war. Am Ende unseres Gesprächs sagte sie mir: "Wenn ich dich hier sehe, fühle ich mich sicher. Es zeigt mir, dass ich nicht allein bin. Da draussen gibt es eine Welt, die sich um mich kümmert." Aus meiner Sicht hatte ich nichts Besonderes getan. Ich war dort, weil es mein "Job" war, aber sie sah die Person, die hinter meiner Position steckte, als sie mit mir sprach.

Ihre Aussage brachte mich zum Nachdenken und dies hat meine Lebensperspektive veränderte. Ihre Geschichte vom Überleben und den Nöten, von denen sie mir erzählte, erschütterte mich zutiefst und zeigte mir, wie privilegiert ich war. Ich fühlte dadurch das Bedürfnis, dem nachzugehen, was ich als sinnvoll empfand, um den Zweck meines Lebens zu erfüllen. Wie viel konnte ich aus all den Menschen und Möglichkeiten, denen ich begegnete, herausholen, um für jemanden eine sinnvolle Veränderung herbeizuführen? Was konnte ich tun, um etwas zu verändern?

Ändere ein Leben und das Leben von Tausenden wird verändert.

Nachdem ich in mein Heimatland zurückgekehrt war, bemühte ich mich, Möglichkeiten zu finden, um das Leben anderer Menschen zu verändern. Meine Suche führte mich zu der internationalen Nichtregierungsorganisation Room to Read, die auf dem Gebiet der Alphabetisierung und Bildung tätig ist und Mädchen dabei unterstützt, in der Schule zu bleiben. Sie möchte ihnen die dringend benötigte Unterstützung zukommen lassen, um sicherzustellen, dass sie ihr Potenzial als Menschen voll ausschöpfen können.

Die Kraft dieser Arbeit liegt in den Rückmeldungen, die wir erhalten. Wenn eine Familie kommt und erzählt, ihre Tochter sei die erste in der Familie, die die Sekundarschule abgeschlossen hat oder vielleicht die erste, die sich an der Universität einschreibt, ist es schwierig, die Tränen zurückzuhalten.

Im Leben geht es nicht darum, Kästchen anzukreuzen, die einen für die Menschen um einen herum akzeptabel machen. Ich habe das Gefühl, dass es im Leben eigentlich darum geht, sein Herz zu kennen und ihm zu folgen, wohin auch immer es einen hinführt.

Hoffnung zu den Menschen zu bringen und Hoffnung für sich selbst zu finden braucht viel Mut. Mut kann man nur finden, wenn man Motivation verspürt. Dank eines jungen Mädchens, das mich bis in mein Innerstes erschütterte, konnte ich diesen Mut finden, um das zu tun, was ich tun musste. Den Mut, um Hilfe und Anleitung zur Unterstützung zu bitten. Ich konnte meine "unterste" Schublade loslassen, weil ich wusste, dass niemand über mich urteilen würde. Dank der Stimme eines Mädchens bin ich in der Lage, Tausenden von Mädchen Hoffnung zu geben.

Sei dieses Mädchen für einen anderen Menschen! Ändere ein Leben und das Leben von Tausenden wird verändert.

 

Sie können sich hier zum nächsten CPLP-Talk anmelden und mehr über Harshanis Geschichte hören. Sie erhalten anschliessend eine Email mit allen notwendigen Informationen, um am 21. November um 14:00 MEZ am zweiten CPLP Talk teilnehmen zu können.

Bitte beachten Sie, dass das Event auf Englisch stattfindet. Lesen Sie hier unsere allgemeinen Anmeldebedingungen.

Wir bitten um Vorausanmeldung. Mehr zu den CPLP-Talks hier.

 

Featured Story
Off

zum gleichen Thema

Zeindab Dilati

Die Reise zählt, nicht das Ziel.

Ein Jahr nach der verheerenden Explosion in Beirut treffen wir Zeinab Dilati (auch bekannt unter dem Namen Zee), die 2017, 2018 und 2019 am Caux Peace and Leadership Programm als Teilnehmerin, Experti...

Valentina CPLP Talks 6

"Wie spreche ich über Frieden?"

"Wie spreche ich in einem Land, in dem scheinbar die grösste Ungleichheit Südamerikas herrscht, über Frieden? Wie kann man soziale und nachhaltige Entwicklung in einem Land schaffen, in dem seit über ...

Manuela Garay 2021

"Ich konnte sehen, dass mein Beitrag wertvoll war!"

Manuela Garay aus Kanada war 2017 Teil des Caux Peace and Leadership Programms und reflektiert über die Auswirkungen, die diese Teilnahme auf ihr Leben hatte....

We love from Packages

We Love From: Das Leben anderer Menschen verändern

„Ich hätte nie gedacht, dass man mit einem Blatt Papier, einem Bleistift und ein bisschen Zeit und Mühe wirklich etwas im Leben eines anderen Menschen bewirken kann." - Georgina Flores und Lorena Mier...

Alles, was ich denken konnte, war: "Bin ich in Sicherheit?

"Ich wünschte, die Welt hätte mehr sichere Räume für Frauen und für Männer, um gemeinsam eine sichere Gesellschaft aufzubauen.", sagt Temantungwa Ndlangamandla in ihrem Artikel über Geschlechterdynami...

Men, Paula Mariane 2019.jpg

Ein Gespräch zwischen Männern über Geschlechterdynamik und Sicherheit

Wie können wir alle dazu beitragen, damit sich alle in unserer Gesellschaft sicher fühlen? Das Team der CPLP Talks lud zu einem Dialog ein, in dem Männer darüber befragt wurden, wie wir alle dazu beit...

CPLP Tino

" Ich fühle mich langsam wohl in meiner Haut."

"Ich betrachte mich jetzt im Spiegel anders. Ich fühle mich langsam wohl in meiner Haut." - Tinotenda Dean Nyota aus Simbabwe nahm 2018 am Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP) teil. Er studierte ...

CPLP Charlotte Rémié

Das Beste aus beiden Kulturen

"Mir wurde klar, dass es keine Last ist, zwei Kulturen zu haben, sondern ein Reichtum, und dass ich das Glück habe, das Beste von beiden auszuwählen." - Charlotte Rémié entdeckte Initiativen der Verän...

CL Maria Romero Project Colombia hut

Finde deinen eigenen Führungsstil, um die Welt zu verändern

"Mir wurde klar, dass ich mich engagieren und etwas in der Welt bewirken kann." - Die Teilnahme am ehemaligen Caux Interns Programme (heute als Caux Peace and Leadership-Programm (CPLP) gekannt) im Ja...

Abeda Nasrat CPLP

"Afghanistan gab mir Wurzeln, Dänemark verlieh mir Flügel"

Abeda Nasrat kam im Alter von zwei Jahren als Flüchtling aus Afghanistan nach Dänemark. Sie studiert jetzt Jura an der Universität Kopenhagen und arbeitet als studentische Hilfskraft am Dänischen Ins...

Sebastian Hasse CPLP

Kultur, Herkunft und Freiheit

"Die Begegnung mit Menschen, die andere kulturelle Wurzeln besitzen als ich selbst, hat mich immer wieder herausgefordert und oft auch überfordert. Aber es sind genau diese Begegnungen, die mich immer...

Redempta CPLP Talks 1

Mädchen das Studium ermöglichen

"Eine mitfühlende Geste hat nach wie vor grossen Einfluss auf mein Leben." - Redempta Muibu aus Nakuru aus Kenia beschreibt, wie die Teilnahme am Caux Peace and Leadership-Programm im Jahr 2015 sie da...

Sara Taleb

Der Libanon hat Besseres verdient

Am 4. August 2020 erfuhr die Welt schockiert von der Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut, die nicht nur hohe Sachschäden verursachte, sondern auch Menschenleben fordert. Aus der ganzen We...

Antoine Chelala

Jenseits der Trümmer: Die verborgenen Auswirkungen der Explosion in Beirut

Der Beginn unserer neuen Serie ist unseren Freundinnen und Freunden in Beirut gewidment, die nach den verheerenden Ereignissen des 4. August 2020 immensen Mut und Stärke bewiesen haben. Wenn das eigen...