Eine Welt in Gefahr neu gestalten: Zusammenarbeit für eine sichere und nachhaltige Zukunft

20. - 30. Juli 2021

 

In Zusammenarbeit mit UNCCD und der Weltnaturschutzorganisation bringt der Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit  politische Entscheidungstragende, Landwirtinnen, Landwirte, NGOs, Gemeindeleitende, Unternehmen, junge Sozialunternehmende und Investorinnen und Investoren in einem der ersten internationalen Foren an einen Tisch, das sich mit den Verknüpfungen zwischen nachhaltigem Landmanagement und Frieden befasst.

Das diesjährige Caux-Dialog bietet eine einzigartige Gelegenheit für über 400 der weltweit führenden Denkerinnen, Denker, Repräsentantinnen und Repräsentanten, virtuell zusammenzukommen und die zunehmend kritischen Verbindungen zwischen Frieden, menschlicher Sicherheit und Umweltzerstörung zu diskutieren. Unser Ziel ist es, Vertrauensbildung und Zusammenarbeit zu fördern, die zu Lösungen inspiriert, durch die wir gemeinsam globale Massnahmen zur Wiederherstellung der Umwelt, zur Eindämmung des Klimawandels und zum Frieden beschleunigen können.

Das Programm setzt sich aus Workshops zu nachhaltigem Leben, ökologischer Führung und menschlicher Sicherheit zusammen, die sich mit den Themen Klimawandel, Plastik, Konfliktprävention, Landrestaurierung und Ozeane befassen.

Ausserdem bietet es in Zusammenarbeit mit der Sommerakademie über Klima, Land und Sicherheit (26.-30. Juli 2021) informative Plenarsitzungen und bietet ergänzende informelle Workshops mit kreativen Anteilen.

 

CDES women Leela Channer

 

Warum Land- und Sicherheitslösungen gemeinsam entwickelt werden müssen, um auf Bedrohungen durch den Klimawandel zu reagieren und eine friedlichere Welt zu schaffen.


Konflikte um Land sind seit jeher ein Merkmal der menschlichen Existenz. Land bietet Lebensgrundlage, Lebensraum, Territorium und sogar nationale Identität.

Nahezu der gesamte Nahrungsmittelbedarf der Menschheit hängt von einer Handbreit Boden ab - und doch gehen jedes Jahr schätzungsweise 34 Millionen Tonnen Mutterboden durch Erosion verloren. Bodendegradation, Klimawandel, Bevölkerungsdruck, Konflikte und schlechte Regierungsführung können sich hierbei direkt auf die Gesundheit und die Lebensgrundlage von 1,5 Milliarden Menschen auswirken.

Andererseits gibt es immer mehr Belege dafür, dass die Integration von Landrestaurierung und gemeindebasierter Friedensförderung einen positiven Kreislauf in Gang setzen kann, der sowohl zu ökologischer als auch zu sozialer Erholung führt und zur Anpassung an den Klimawandel und dessen Eindämmung beiträgt. Das Hindernis für die Umsetzung dieses Ansatzes liegt oft in einer schwachen sektorenübergreifenden Zusammenarbeit und der Notwendigkeit, Vertrauen für die Verwaltung gemeinsamer natürlicher Ressourcen aufzubauen.

 

CDES man in main hall Leela Channer

 

Ziele

  • Befähigung zu Umweltaktionen und Stärkung der nächsten weltweiten Generation von  Leadern im Bereich Nachhaltigkeit
  • Ein tieferes Verständnis der wichtigsten Herausforderungen im Nexus zwischen Landrestaurierung, Klimaschutz und Anpassung, menschlicher Sicherheit, Migration und Konflikt
  • Eine verstärkte Fähigkeit, als politische Entscheidungstragende, Praktikerinnen und Praktiker effektiver auf die Herausforderungen von Klima, Land und Sicherheit zu reagieren
  • Eine bessere Analyse der Stärken und Grenzen bestehender Antworten und die erhöhte Fähigkeit, effektivere Alternativen in Worte zu fassen
  • Ein Meinungsaustausch unter Gleichgesinnten, internationalen Fachleuten und Praktikerinnen und Praktikern der Sommerakademie, des Geneva Centre for Security Policy und des Caux-Dialogs über Land und Sicherheit.

 

Weitere Informationen zum Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit finden Sie hier.

Lesen Sie den Bericht in englischer Sprache über 10 Jahre Caux-Dialog: Auswirkungen und Empfehlungen.

 

 

 

JETZT ANMELDEN

 

 

Fotos: Leela Channer

 



zum gleichen Thema

Summer Academy 2021 screenshot square

Ein Netzwerk zur Schaffung einer sicheren und nachhaltigen Zukunft

Die Sommerakademie über Klima, Land und Sicherheit 2021 brachte 29 Teilnehmende aus 20 Ländern zusammen. Von Ägypten und dem Senegal bis zu den Vereinigten Staaten und Thailand öffneten sich in der le...

Salima Mahamoudou 21 July 2021 FDFA workshop CDES 2021

Eine Welt in Gefahr neu gestalten

Der Caux Dialog über Umwelt und Sicherheit (CDES) 2021 fand vom 20. bis 30. Juli zum zweiten Mal in Folge online statt und umfasste drei offene Plenarsitzungen und sieben Workshops. Die diesjährigen D...

FDFA Baobabcowherd-1 Noah Elhardt through WikiCommons square with logos

Ein Weg zu Frieden und Wohlstand in West- und Zentralafrika

Im Rahmen ihrer Partnerschaft organisierten Initiativen der Veränderung Schweiz (IofC) und die Abteilung Frieden und Menschenrechte des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA...

CDES CDLS 2018 credit: Leela Channer

10 Jahre Caux-Dialog: Auswirkungen und Empfehlungen

Dieser Bericht, verfasst von Alan Channer und ermöglicht durch die Unterstützung des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, blickt auf ein Jahrzehnt der Caux-Dialoge über Umwelt ...

Dhanasree Jayaram CDES 2020

Zusammenhänge zwischen Umwelt und Sicherheit aufdecken

Ernährungssicherheit sei ein Schlüssel zum Verständnis des komplexen Zusammenhangs zwischen Klima und Sicherheit, erklärt Dhanasree Jayaram, Assistenzprofessorin für Geopolitik und Internationale Bezi...

CDES 2020 IofC Bards meditation bowl square

Die Kunst, etwas gegen die Klimakrise zu tun

"Künstlerinnen und Künstler befinden sich in der einzigartigen Position, sich sowohl dem zu stellen, was mit dem Klima geschieht als auch die Welt neu erfinden und eine neue Narrative zu schaffen", s...

Darfuri refugee camp in eastern Chad – photo with kind permission on CORD UK

Bodenverwaltung in der Sahelzone

Wie können Sicherheit und Klimaresilienz durch Landrestaurierung katalysiert werden? Im Rahmen ihrer Partnerschaft organisierten Initiativen der Veränderung Schweiz und das Eidgenössische Departement ...

Summer Academy 2020 Geneva fountain lake, credit: Leela Channer

Ökologische Friedensförderung als Definition unseres Zeitalters

Das Thema der Genfer Friedenswoche 2020 lautete: "Vertrauen nach einem Vertrauensbruch neu aufbauen: Wege zu einer Neuausrichtung der internationalen Zusammenarbeit". Am 6. November veranstalteten Ini...

Water Warriors, vegetable gardens

Sprache des Wassers, Sprache des Herzens

Das IofC-Programm "Initiativen für Land, Leben und Frieden" (ILLP) befasst sich mit den Verbindungen zwischen Umweltsanierung und nachhaltigem Frieden und Sicherheit. Im Jahr 2020 trug es zur Gründung...

Irina Fedorenko CDES 2020 screenshot

Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit

Der Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit hat bei seiner ersten Online-Ausgabe mit über 15 Veranstaltungen und 450 Teilnehmenden ganze Arbeit geleistet. Fachleute diskutierten den Zusammenhang von Si...

Summer Academy 2020 screenshot participants cropped credit: Alan Channer

Sommerakademie 2020: Weitreichende Möglichkeiten für die Zukunft

Das überschwängliche Feedback der Teilnehmenden der fünftägigen Sommerakademie 2020 zu Land, Klima und Sicherheit war eine Bestätigung der schwierigen Entscheidung, den Kurs online zu durchzuführen. V...

CDLS 2019 Chau Duncan

Das Rad für regenerative Investitionen zum Laufen bringen

Chau Tang-Duncan, Mitbegründerin und leitende Geschäftsführerin von Earthbanc, kommt seit 2010 regelmässig nach Caux. Dort lernte sie zum ersten Mal jene Rolle kennen, die sie selbst bei der Verbindun...

Karina Cheah

Über die Herausforderung von Online-Dialoggruppen

Ich war noch nie in Caux. Ich hatte auch noch nie eine Dialoggruppe moderiert, weder innerhalb noch ausserhalb des Caux Forums. Als ich kurz davor stand, im Rahmen des Caux-Dialogs über Umwelt und Sic...

CDES teaser theme square DE

Land und Sicherheit in der afrikanischen Subsahara: Risikobewertung und Lösungssuche

Im Rahmen des Caux Forum Online 2020 organisierten die Stiftung Initiativen der Veränderung Schweiz und das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (Abteilung Menschliche Sicherheit)...

Tony Rinaudo

Tony Rinaudo: Für eine bessere Zukunft im Niger

Warum erhielt ein australischer Landwirt, der in den 1980er Jahren nach Afrika zog, den Spitznamen "der Waldfarmer"? Tony Rinaudo, Klimaberater von World Vision Australien, berichtete im Rahmen des di...



partnerorganisationen