Sai Kishore Nellore : Kleinbauern stärken

CDLS-Erfolgsgeschichten Sai Kishore Nellore

01/05/2019
Sai Kishore Nellore

Nachdem Sai Kishore Nellore 13 Jahre bei der indischen Luftwaffe gedient hatte, beschloss er, sich neben seinem MBA-Studium in Aberystwyth/Wales mit dem Klimawandel auseinanderzusetzen. Er stellte fest, dass es sich bei den am stärksten vom Klimawandel betroffenen Personen um Klein- und Kleinstbauern handelt, die nur wenig Unterstützung durch aktive Förderungsmassnahmen, wie z.B. dem Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung (CDM), erhalten. Der CDM ermöglicht Projekte in Entwicklungsländern, bei denen Emissionsreduktionszertifikate (CERs) erarbeitet werden können, die anschliessend überwiegend an Industrieländer verkauft werden können.

Im Rahmen seiner Forschungsarbeit in Großbritannien lernte Sai den Gründer und Geschäftsführer von Worldview Impact, Bremley Lyngdoh, kennen. Sie sprachen über das Problem von kleinem und zersplittertem Landbesitz. Auf dem Weg nach Indien begann Sai die Zusammenarbeit mit VEDA Climate Change Solutions (VCCSL), einem sozial-ökologischen Unternehmen, das mit Klein- und Kleinstbauern arbeitet. Er schloss die Projektprüfung seines Projekts „Ländliche Lebensbedingungen verbessern“ ab, das nun gemeinsam mit dem Bio Carbon Fund der Weltbank und JK Paper Mills umgesetzt wird.

Dabei handelte es sich um das erste Projekt dieser Art in Asien. Über 1 600 Klein- und Kleinstbauern in sechs armen Bezirken von Andhra Pradesh und Odisha haben davon profitiert und es konnten 1 607 Hektar Land bewaldet oder wieder aufgeforstet werden. Die Bauern haben inzwischen 80.000 CERs an die Weltbank für 4,05 $ pro Tonne CO2 verkauft. Während der Projektlaufzeit erhält jeder Bauer rund 300$ pro Hektar und verdient darüber hinaus rund 3 000 $ pro Hektar durch den Verkauf von Zellstoff an die lokale Papierindustrie.

Sai glaubt, dass Bauern nicht nur profitieren, sondern auch Ökosystemleistungen verwalten und liefern können, von denen wir alle abhängen. Er hat daher besondere Geschäftsmodelle für Bauern entwickelt und untersucht in einer Doktorarbeit an der Intercultural Open University Foundation die Konvergenz von Zahlungen für Ökosystemleistungen, Blockchain und Finanztechnologie.

Er hat mit dem UNDP, der Regierung von Bhutan und Unternehmen zusammengearbeitet, um Projekte für Renaturierung und zur Bekämpfung des Klimawandels zu entwickeln und zu verwalten. Gemeinsam mit Bremley hat er ein Projekt konzipiert, um einen neuen Standard zur Bewertung und Wertermittlung von Ökosystemleistungen zu entwickeln, der auf Technologien wie Blockchain und Drohnen zur Überwachung und Prüfung zurückgreift.

2018 nahm Sai am Caux-Dialog über Land und Sicherheit (CDLS) teil. Der Dialog bot Gelegenheit, sich mit anderen Menschen aus diesem Bereich auszutauschen und neue Partnerschaften zu entwickeln. Sai und Bremley haben eine Kooperation mit der Natural Capital Alliance ins Leben gerufen, einer Initiative von Teilnehmenden des CDLS, um durch eine gemeinsame Überarbeitung von Blockchain-Projekten eine regenerative Wirtschaft zur Schaffung eines vertrauensvollen globalen Marktes zu sichern.

Sai nahm ausserdem an einem runden Tisch für Politikerinnen und Politiker in Caux teil. Er hat das enorme Potenzial vom CDLS erkannt, hat sich von dessen Energie inspirieren lassen und sich selbst dem Ziel verschrieben, Renaturierung in grossem Rahmen umzusetzen und sein erfolgreiches indisches Projekt zu auszuweiten.

Seit ihrer Abreise aus Caux fanden Sai und Bremley 5 000 Hektar einer zerstörten Gebirgsregion in der Region Aruka in den Ostghats in Andhra Pradesh für ein Projekt, das über 4.000 Haushalten unterstützt. Sobald es umgesetzt ist, wird es auf den gesamten Ostghats, einem Gebiet, in dem über 50 000 Menschen in Odisha, Andhra Pradesh und Tamil Nadu leben, erweitert. Derzeit arbeiten sie ausserdem an Partnerschaften, um existentielle Fragen für ein Gebiet von fast 50 000 Hektar Land in Assam anzugehen und arbeiten in 400 Orten in Meghalaya, um zu einer gemeinschaftsgeführter Landschaftsverwaltung beizutragen. Dieses Projekt ist ein direktes Ergebnis des Caux-Dialogs über Land und Sicherheit.

------

ILLP möchte die Zusammenhänge zwischen Landverödung und menschlicher Sicherheit aufdecken, das nötige Vertrauen für eine effektive Zusammenarbeit vor Ort sowie für „Partnerschaften für Land und Frieden“ schaffen. Als Teil von Initiativen der Veränderung International inspiriert, befähigt und vernetzt es Menschen, um Lösungen für die Probleme der Welt zu finden. Ausgangspunkt ist dabei jeder einzelner Menschen.

Neben anderen Aktivitäten organisiert ILLP jedes Jahr gemeinsam mit Initiativen der Veränderung, der UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) und dem Weltnaturschutzbund (IUCN) im schweizerischen Caux den Caux-Dialog über Land und Sicherheit.

Dabei ist der CDLS mehr als nur ein alljährlicher Dialog. Er ist der Mittelpunkt eines wachsenden Netzwerks von Praktikerinnen und Praktikern, die sich vor Ort für alle Bereiche menschlicher Sicherheit und der Renaturierung von Ökosystemen einsetzen. Die Mitglieder des Netzwerks unterstützen einander, tauschen sich aus und arbeiten zusammen.

Featured Story
Off

zum gleichen Thema

Visier Sanyu discussion Caux

Der Garten der Heilung von Nagaland

Dr. Visier Sanyü schläft oft in seinem Baumhaus. Es ist ein Merkmal des 12 Hektar grossen Gartens der Heilung, den er im nordindischen Medziphema angelegt hat. Sanyü ist pensionierter Professor für Ge...

Caux Palace view night

Klima und Wirtschaft in der Welt nach COVID

Während die pandemiebedingten Sperren und Reisebeschränkungen langsam nachlassen und eine Rückkehr zum normalen Leben näher rückt, befinden wir uns in unserem Verhalten gegenüber unserer Umwelt an ein...

Nazarene Mannie

My Learning Story: Nazrene Mannie

Nazrene Mannie ist Exekutivdirektorin des Global Apprenticeship Network (GAN) und erklärt in einem Interview unserer Reihe "My Learning Experience", warum sie nach wie vor lernt. "My Learning Story" h...

Daniel Clements

Vom persönlichen Wandel zur Konferenzleitung: Daniel Clements

Ohne seinen Vater, der ihm im vergangenen Jahr die Teilnahme am Caux Peace and Leadership-Programm in Caux empfohlen hatte, hätte sich Daniel Clements vermutlich nie bei Initiativen der Veränderung (I...

COVID 19 slider DE square

Das Caux Forum geht online!

Unser Team und das internationale IofC-Netzwerk arbeiten mit vereinten Kräften daran, Ihnen das Caux Forum 2020 in einer Online-Version anzubieten und Ihnen dabei die inspirierende Atmosphäre von Caux...

COVID 19 slider DE square

COVID-19 : Das Caux Forum 2020 erhält ein neues Gesicht

Angesichts der globalen Gesundheitskrise im Zusammenhang mit dem Coronavirus sowie dessen organisatorischen und finanziellen Auswirkungen hat der Stiftungsrat von Initiativen der Veränderung Schweiz b...

Caux_Palace_Sunset

Stellenangebote für das Caux Forum 2020

IofC Schweiz sucht für das Caux Forum 2020 eine/n Speisesaalleiter/in, eine/n Kassenleiter/in, ein/n Büffetleiter/in, eine/n Leiter/in für die Zimmerzuweisung sowie eine/n Leiter/in für das Support Te...

Open House Day group with kids

Prakitkum: Tag der offenen Tür & Project Support (40%)

IofC Schweiz sucht eine Praktikantin oder einen Praktikanten, die oder der den Tag der offenen Tür am 5. Juli 2020 leitet. Die Praktikantin oder der Praktikant wird auch die Projekte von IofC im Berei...

Caux Palace, credit: Paula Mariane

3 Stellenangebote: Assistent/in Rezeption / Technischer Dienst / Speisesaal

Sie möchten an einem inspirierenden Ort mit Menschen aus der ganzen Welt zusammenarbeiten? IofC Schweiz sucht für das diesjährige Caux Forum in Caux/Schweiz eine Assistentin/einen Assistenten am Empfa...

Alan Channer Bremen prize

Dr. Alan Channer für den Internationalen Bremer Friedenspreis 2019 nominiert

Dr. Alan Channer, von Beginn an Mitorganisator des Caux-Dialogs über Land und Sicherheit ist, wurde mit dem 2. Preis des diesjährigen Internationalen Bremer Friedenspreises ausgezeichnet....

Bo Sprotte Kafod

Rettung eines heiligen Waldes

Bo Sprotte Kafod meldete sich im Jahr 2019, um als freiwilliger Mitarbeiter bei der Organisation des Caux-Dialogs Land und Sicherheit (CDLS) mitzuhelfen. Er hatte sich dazu entschieden, nachdem er im ...

Oliver Gardiner

Renaturierung filmen

Oliver Gardiner reist als Ein-Mann-Filmteam in abgelegene Regionen dieser Welt, um die Geschichten von Menschen zu erzählen, die sich mit dem komplexen Themenkreis Ernährung, Landwirtschaft und Landnu...

Michael Akampa

Investitionen für Menschen nutzbar machen

The Caux Dialogue on Land and Security (CDLS) in 2017 was a ‘turning point’ for sustainable investment professional, Micheál Akampa, who Der Caux Dialog Land und Sicherheit (CDLS) 2017 war ein Wende...

Nhat Vhuong

Wassergewinnung aus der Luft

Der Webmarketing-Berater und Sozialunternehmer Nhat Vhuong widmet sich leidenschaftlich der Bekämpfung der Wasserknappheit. Als vietnamesischer Flüchtling, der in der Schweiz aufgewachsen ist, arbeite...

CDLS 2019 Tom Duncan

Gemeinden bei der Renaturierung von Mangroven stärken

Tom Duncan ist Geschäftsführer von Earthbanc und seine Leidenschaft gilt Problemlösungen und einem strategischen Systemdenken, vor allem in den Bereichen einer regenerativen Ökonomie sowie der Finanzö...